'...........

Am bedauernswerten Geschöpf Greta zeigen sich die unberechenbaren Auswirkungen von Indoktrination, die mittlerweile keine Grenzen und keine Nationen mehr kennt.

Kinder werden nicht nur in Merkelland hemmungslos indoktriniert: Medien, Klerus und Politiker der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft driften ab in eine strukturelle und alltägliche Kaderschmiede rotgrünbunter Indoktrination. Diese beginnt, wenn nicht schon im Vorschulalter, spätestens in den Schulen durch häufig bereits politisch missionierende und manipulierende Lehrer. Schüler sind diesem System durch Notendruck und Gruppendynamik gnadenlos ausgeliefert.

Was sich in den Kinderkanälen der ARD oder im Bunten Rotfunk (BR) abspielt, fällt im Prinzip schon unter den Straftatbestand des Kindesmißbrauchs. Die Manipulation der Emotionen von Kindern wird flankiert von jugendgerechten Ablegern von Printmedien wie „bento“, der SPIEGEL für die Herzen, Seelen und Gedanken von Heranwachsenden.

Greta wird von ruchlosen Medien und Politikern regelrecht für deren Strategien und Zwecke instrumentalisiert, mißbraucht und verheizt.

Greta ist keineswegs dumm. Aber nicht ausgekocht genug, um zu kapieren, daß sie und ihre gläubige Anhängerschaft im Prinzip nur Aushängeschild und Kanonenfutter abgebrühter Politiker sind, wie z.B. von Merkel, Avramopoulos, Guterres oder von bigotten Kirchen- und charakterlosen Medienfürsten.

............

Fridays for future im Allgemeinen oder Greta Thunberg im Speziellen zeigen alle psychosomatischen Symptome irrationaler Ängste, Phobien und Projektionen.

Fridays for future und ihre Wortführer erschöpfen sich in bisweilen abstrusen Forderungen ohne konkrete Lösungsvorschläge. Hysterie und Doppelmoral aber sind keine Antworten.

Statt sich vor den Karren von Klima-Scharlatanen und modernen Savonarolas spannen zu lassen und im Endeffekt nur für unnötige Panik, heiße Luft und blanken Hokus Pokus zu sorgen, wäre es besser, den Fokus auf echte Probleme zu richten. Weder das CO2 noch Klimaschwankungen sind die tickenden Zeitbomben, sondern die menschengemachte Überbevölkerung.

Es scheint so, als ob das durch die Medien geradezu manisch in die Köpfe gehämmerte Thema von der angeblich bevorstehenden Klimakatastrophe nur ein raffiniertes Ablenkungsmanöver ist, um der Faktenvernebelung Vorschub zu leisten.

Fakten wie

  • Massenmigration (als Waffe),

  • Parallelgesellschaften,

  • Islamisierung,

  • Afrikanisierung und

  • Analphabetisierung,

  • Zensur,

  • Beschneidung der Meinungsfreiheit im Rahmen der Durchsetzung des Migrationspakts,

  • Desinformation,

  • Demontage der Bundeswehr,

  • Zerstörung des Wirtschaftsstandorts Deutschland mit der Perspektive von

    • Insolvenzen,

    • sozialen Unruhen und

    • Bürgerkrieg

werden negiert oder marginalisiert.

 

Unsere Demokratie ist auf dem besten Weg zur Demokratie-Simulation. Eine rotgrünbunte Weltordnung wird keine Demokratie mehr sein.

Wenn Klein-Greta und ihre mehr oder weniger pubertierenden Heißsporne die Welt retten wollen, dann wäre es durchaus sinnvoll sich dem Umweltschutz und Tierschutz zu verschreiben. Saubere Luft, sauberes Wasser, plastikfreie Gewässer und weniger Beton, Landschaftsversiegelung und Überbevölkerung wären ein Segen für Flora und Fauna.

Jedenfalls eine bessere Alternative, als sich von ideologisch gekaperten Organisationen wie dem selbsternannten Weltklima-Rat (IPCC) in Angst und Schrecken versetzen zu lassen. Auf den Straßen europäischer Großstädte strömen Pubertierende in die Kathedralen der Angst. Beste Voraussetzungen für die Akzeptanz von Ablaßhandel, Bepreisungen und Steuern.

Die Hybris einer suggerierten signifikanten Einflußnahme des Menschen auf den primär durch Parameter wie Sonnenaktivitäten und Erdachse determinierten Klimawandel hält wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht Stand. Ineffektive Maßnahmen wie E-Autos, Batterieninflation oder das mantraartig hinausposaunte Hirngespinst vom sogenannten „Klimaschutz“ dokumentieren die Ignoranz und Arroganz einer durch Wohlstandverwahrlosung degenerierten Generation GRÜN.

.........'

Quelle:

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren