'.........

Von Michael Mannheimer, 29. Mai 2020

“Darf man diese Wahnsinns-Hochverratsregierung überhaupt noch friedlich regieren lassen bis zum September 2021?”

Versprechungen der Bundesregierung haben sich seit Merkel fast immer als dreiste Lügen erwiesen. Nur ein Beispiel aus der Vergangenheit: Merkel versprach zur Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes, dass dieser Pakt “unverbindlich” sei. Um dann, unmittelbar nach der Unterzeichnung einzuräumen, dass die Unterschrift doch verbindlich sei und nur mit einer (utopischen) Zweidrittelmehrheit der UN-Vollversammlung zurückgenommen werden könne. Allein diese Lüge hätte in Zeiten der Normalität, die längst vergangen sind, ausgereicht, um Merkel aus dem Amt zu jagen und sie vor ein Gericht zu stellen. Sie ist bekanntlich immer noch Bundeskanzlerin und wird, man fasst es nicht, von einer absoluten Mehrheit der Deutschen so geliebt, dass sie sehr wahrscheinlich zur fünften Amtszeit antreten wird.

Erinnern wir uns ferner: Bei der Installierung des Euro als EU-Währung wurde uns damals von Kohl versprochen, dass der Umtausch der D-Mark in Euro ohne Kaufkraftverlust der deutschen Währung vonstatten gehen würde. Die D-Mark war zu ihrer Zeit, und das über Jahrzehnte, die härteste Währung der Welt. Wir wissen: Kohl hatte uns belogen. Das Systemblatt “Focus” schrieb dazu schon vor sechs Jahren:

“In den vergangenen vier Jahrzehnten verloren die D-Mark und anschließend der Euro „nur“ etwas mehr als 60 Prozent an Wert, ein Dollar ist hingegen heute lediglich 20 Cent wert. Das wahre Ausmaß des Kaufkraftverlusts dürfte indes noch viel größer sein, als es die offiziellen Statistiken suggerieren. Denn, so Uwe Bergold von GR Asset Management: “Die Notenbanken justieren die Statistiken.“ “

Doch in Wahrheit haben die Deutschen, so Focus, in den zurückliegenden vier Jahrzehnten sagenhafte 80 Prozent Kaufkraftverlust hinnehmen müssen – bei annähernd gleichem Lohn, wie es die von Schröder durchgesetzte “Agenda 2010” bewirkte. Und weiter wurde uns versprochen, dass es in der Euro-Zone (gleich EU minus jener Länder, die den Euro nicht einführen wollten) keinen “Bailout”, sprich keine finanzpolitischen Rettungsmaßnahmen gegenüber finanzschwachen EU-Ländern geben solle. Auch da hatte man uns angelogen.

Merkel kippte das Bailout-Verbot, und zwar schon mehrfach. Ohne, dass sie von irgendjemandem an dem vertraglich festgelegten Verstoß gehindert worden wäre. Über das Griechenland-Desaster von 2008, welches nur mit einem gigantischen Hilfspaket (“Bailout”) von sagenhaften 300 Milliarden Euro abgewandt werden konnte, spricht heute niemand mehr. Damals übernahm Deutschland den Löwenanteil an diesen Kosten. Merkel macht mit der nicht anders als kriminell zu nennenden Politik des Raubzugs an der deutschen Wertschöpfung munter fort – und wird dabei von SPD, den Grünen, der Linkspartei und den Gewerkschaften (die waren einmal anders drauf, wie sich Ältere erinnern werden) unterstützt.

............'

Quelle:

Siehe dazu auch:

 '.........  Christoph Hörstel 2020-5-20  .......

Ich wiederhole aus den letzten fünf Jahren:

• illegale Massenzuwanderung
• dann Corona-Betrug
• dann Schädigung der deutschen Wirtschaft in Höhe von 600 Milliarden Euro
• die Massenzuwanderung hat mindestens 100 Milliarden Euro gekostet (MM: da irrt Höstel: sie kostete inzwischen über 1 Billion Euro (Link)
• dann der Entzug der Bürgerrechte
• und jetzt auch noch Deutschlands Kasse nach Europa schmeißen

Das ist im Grunde jetzt die Summe der Merkel’schen Handlungen

- so dass Menschen sich fragen, ob man diese Wahnsinns-Hochverratsregierung überhaupt noch friedlich regieren lassen darf bis zum September 2021.

............:

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren