'..........

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) kommt zudem zu dem Schluss, dass die Rohstoffe für die Batterien von Elektroautos aufgrund der zu erwartenden steigenden Nachfrage in den nächsten Jahren knapp werden.

Die hierzulande von der Merkel-Regierung befeuerte Klima- und E-Mobilitätshysterie wirft damit neue Probleme auf. Das vorgegebene Ziel von zehn Millionen E-Autos auf Deutschlands Straßen im Jahr 2030 sorgt dafür, dass viele Hersteller eigene Offensiven in der E-Mobilität angekündigt haben.

Dadurch wird die Nachfrage an den Rohstoffen drastisch steigen, so die Studie des IW. Vor allem die Nachfrage von Kobalt werde immens ansteigen.

Nicht angeführt wird in der IW-Studie, dass vor allem im Kongo sich sklavengleich gehaltene Kinder krank schürfen, damit die E-Mobilitätspropaganda der Merkel-Regierung in Deutschland fortgeführt werden kann.

Kinder, auf deren Rücken Merkel und Co. ihr angebliches Umweltbewusstsein zur Schau stellen.

............'

Quelle:

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren