Quelle:

Im Turmriegel des Glockenmuseums der evangelischen Stiftskirche in Herrenberg befindet sich das größte Glockengeläute Deutschlands mit derzeit 34 läutbaren Glocken.

Der Dachreiter über dem Chorraum beherrbergt die fünfunddreißigste - die kleine Segensglocke. Daneben haben im Turm seit 2012 ein Carillon, welches aus 50 Glocken besteht und etliche Schlagglocken ihren Platz. Und abschließend sind sogar unterhalb der Glockenstube noch einige Glocken gelagert, die erst in Zukunft zum Einsatz kommen werden.

Regelmäßig finden bei einem so umfassenden Bestand natürlich auch Glockenkonzerte statt, jedoch läuten hierbei nie mehr Glocken, als zwanzig.

Zum 27. Kolloquium der Glockenkunde in Herrenberg erklang am 05. Oktober 2019 erstmals das vollständige Geläute aller elektrisch und händisch läutbaren Glocken der Stiftskirche.

Aktuell: Erst kürzlich wurden Nachgüsse der Karolinger und Haithabu-Glocke läutbar aufgehängt.

Leider hat sich bei diesem "Erstläuten" der Klöppel der Karolingerglocke vollständig gelöst. Kurz zu hören ist sie allerdings bei 06:30 (angefügtes Audio)

Der Gesamtklang zeigt deutlich, dass durch die chromatische, teilweise auch disharmonischen Tonfolge und auch die verschiedenen Gussjahre der einzelnen Glocken kein musikalisch sinnvolles Klangbild entstehen kann.

Und doch war es ein überaus bewegendes Ereignis, so viele Glocken zusammen läuten zu hören.

Es ergeben sich immer wieder verschiedenste Harmonien, welche für sich geschlossen klingen.

Ein unglaublich feierliches und imposantes Klanginferno !

.........

Zur genauen Vorstellung der einzelnen Glocken kann man sich gerne auf der Internetseite der Stiftskirche näher informieren:

glockenmuseum-stiftskirche-herrenberg.de - Glockenmuseum Stiftskirche Herrenberg

Herzlichen Dank allen Beteiligten Glockenfreunden für den schönen Tag in BW !

 

Siehe dazu auch:

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren