'...........

Auf einen Blick

gusto CANTATA      – Weltliche Kantaten mit Sopranist Samuel Mariño am 20. Sept. 2020 im Neuen Schloss Paul-Lechler-Saal des Hospitalhofes

gusto MAESTRO     – Bachs Clavierübung Teil III mit Jörg Halubek am 01. Okt. 2020 im Dom St. Eberhard

gusto CONCERTO   – Bach: Solokonzerte für Café Zimmermann am 31. Okt. 2020 in der Leonhardskirche

gusto OPERA           – Erstaufführung (!) Händel/Telemann „Cleofida“ am 13. Nov. 2020 im Wilhelmatheater in der Phoenixhalle im Römerkastell

Virtuoses aus Württemberg

In der Reihe gusto CANTATA präsentieren wir weltliche Kantaten und höfische Kammermusik. Inspiriert hat uns dazu die 2002 neu erschlossenen Musikaliensammlung des Erbprinzen Friedrich von Württemberg-Stuttgart und der Herzogin Luise von Mecklenburg-Schwerin. Beide sammelten mit Vorliebe Musik im italienischen Stil und hinterließen eine reich gefüllte, musikalische Schatzkiste, in der es viel zu entdecken gibt. Zum Auftakt der CANTATA-Reihe debütiert der junge Sopranist Samuel Mariño mit uns in Stuttgart im Weißen Saal des Neuen Schlosses Paul-Lechler-Saal des Hospitalhofes.

Bach analog und digital

Mit gusto CONCERTO und gusto MAESTRO haben wir gleich zwei Programmlinien, in denen Bach-Fans auf ihre Kosten kommen. Während Sie des Meisters Kompositionen für das Zimmermannische Caffe-Hauß zu Leipzig in gusto CONCERTO ganz klassisch und analog in der Leonhardskirche zu hören bekommen, können Sie sein Orgelwerk in der Einspielung von Jörg Halubek unter gusto MAESTRO auch auf digitalen Wegen erkunden. Beide Projekte werden übrigens im Lauf der nächsten Jahre in begleitenden CD-Aufnahmen veröffentlicht!

Händel – deutsch?!

Höhepunkt der diesjährigen Saison ist die konzertante Aufführung von Georg Friedrich Händels Oper Poro, Re dell’ Indie in einer deutsch/italienischen Fassung von Georg Philipp Telemann. Mit dieser Wiederentdeckung starten wir in unsere Programmlinie gusto OPERA. Damit sein Hamburger Publikum der turbulenten Handlung folgen konnte, übersetzte Telemann die Rezitative ins Deutsch und komponierte sie neu, Händels Arien blieben original italienisch. Diese Neufassung von Händels Londoner Werk war auf der Hamburger Bühne unter dem Titel „CLEOFIDA – Königin von Indien“ ein voller Erfolg. Seit 1732 erklingt CLEOFIDA nun erstmals wieder.

...........'

Quelle:

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren