'............

Fazit

Innere Dekadenz und mangelnder Zusammenhalt:
So zerstörte sich Europa schon in der Antike und der beginnenden Neuzeit

Nach dem Niedergang Roms infolge einer inneren Dekadenz herrschte in Europa eine fast tausendjährige Finsternis. Nach dem Niedergang von Byzanz ging, in diesem damals schillerndsten und hellsten Teil unseres Planeten, die Sonne nie wieder auf. Im Stich gelassen von seinen christlichen Verbündeten in Europa, endete die Belagerung Konstantinopels durch die Türken in einem beispiellosen Blutbad dieser Weltstadt. Ein Fanal, das bis in die Gegenwart erstrahlt, doch, wie so oft, wegen Dummheit, Unwissenheit und Gleichgültigkeit nicht gehört und gesehen wird.

Die meisten Menschen haben von alledem keine Ahnung oder wollen, wenn man sie damit konfrontiert, nichts davon wissen. Sie werden die uralte Erfahrung machen, dass, wer den Großen alles glaubt, immer klein bleibt. Und, dass, wer nichts weiß oder wissen will, alles glauben muss.

Was tun ?

Die einzigen, die das ändern können sind wir.

Aber dazu müssen wir erst wieder Eigenverantwortung tragen, uns unserer Werte bewusst werden und bereits ein, unser Erbe zu verteidigen. Freiheit gibt es nicht umsonst, sondern muss von jeder nachwachsenden Generation aufs neue erkämpft werden. Selbst und ständiges Denken anstelle der passiven Konsumption von vorgekauten und in den allermeisten Fällen gefälschten Nachrichten durch die Staatsmedien. Ständiges Hinterfragen, Zusammenhänge und Hintergründe erkennen, zwischen den Zeilen lesen: all diese Errungenschaften, die wir der Aufklärung zu verdanken haben,

wird die wichtigste Aufgabe der deutschen Rest-Bevölkerung, sein, will sie die größte Herausforderung in ihrer leidvollen Geschichte überstehen.

Wenn Wertebeliebigkeit, wie ich sie in meinem Essay zum Werterelativismus beschrieben habe, zum Untergang einer Gesellschaft führt, dann gibt es keine Alternative zu einer gesamtgesellschaftlich tiefgreifenden Werte-Reinstallation.

Für jene, die hier die Stirn runzeln sollten:
Gemeint sind damit nicht den Rückgang zur Prüderie und Engstirnigkeit, zu Kontrolle der Moral durch Kirche oder Staat.

........'

Quelle:

 

Siehe dazu auch:

+++ Verweigern Sie diesem Wahnsinn die Zustimmung! +++

"Das ist komplett irre!" - unser Delegationsleiter Prof. Dr. Jörg #Meuthen fällt ein vernichtendes Urteil über die Pläne der EU-Kommissionspräsidentin Ursula #vonderLeyen, weitere 250 Mrd. Euro für das bereits 500 Mrd. umfassende "Wiederaufbauprogramm" bereitzustellen.

Als "erkenntnisbefreite Voodoo-Ökonomik" geißelt Meuthen diese Forderung und erhofft sich von den EU-Mitgliedsstaaten Österreich, Niederlande, Dänemark und Schweden - "die sparsamen vier" genannt - , diesem Ansinnen Einhalt zu gebieten.

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren