'..........

Die Johns-Hopkins-Universität (JHU)

Daß beim „event 201“ die von Bill Gates mit Milliarden-Beträgen fast voll finanzierte „Johns-Hopkins-University“ bereits lange vor der Pandemie am 18. Oktober 2019 auserkoren wurde, während der „drohenden“ und „ganz sicher in Kürze kommenden“ Corona-Pandemie die Hauptanlauf- und Analyse-Stelle für alle Zahlen der Infizierten, Genesenen und der Corona-Toten“ zu sein, das bestimmte Bill Gates letztendlich so!

Daß die Zahlen durch Computersimulationen und „Trend-Extrapolationen“ bestimmt wurden und deshalb mit den realen Zahlen nichts zu tun hatten, das merkte jeder Bürger, zumal die JHU-Zahlen stets 20% über den RKI-Zahlen („Robert Koch Institut“) lagen.

Aber nur die wenigsten Bürger wissen, daß die Johns-Hopkins-University zusammen mit ihr nahestehenden Pharma-Firmen VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHLICHKEIT verübten, als man tausende unwissender Menschen in Guatemala absichtlich mit Syphilis ansteckte, um an diesen zu Hauf sterbenden und schwer erkrankten Menschen ein Antibiotikum auf seine Wirksamkeit zu testen. Ähnliche Versuche gab es zuletzt beim „Hitler-Arzt“ Dr. Mengele in vielen NS-Konzentrationslagern.

Und die JHU wird auch in Verbindung gebracht mit Massensterilisationen an nichts davon wissenden peruanischen Patienten zur Regierungszeit des damaligen Präsidenten Fujimori.

 Zitat:

„Im Januar 2019 entschied ein US-Richter, daß sich die Universität neben dem Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb und der Rockefeller-Stiftung für Versuche vor Gericht verantworten wird müssen, bei denen ab den 1940er Jahren nicht informierte Menschen in Guatemala mit Syphilis oder anderen Geschlechtskrankheiten infiziert worden waren, um die Wirksamkeit von Penicillin zu testen.

 Aufgedeckt wurden die Versuche 2010 von der Professorin Susan Reverby vom Wellesley College. Sie war auf Notizen von John Charles Cutler gestoßen, einem 2003 gestorbenen Spezialisten für Geschlechtskrankheiten. Cutler hatte die Versuchsreihe zeitweise geleitet und mit Kollegen die Tests in Guatemala an Soldaten, psychisch Kranken, Prostituierten und verurteilten Straftätern vorgenommen“.[11]

https://de.wikipedia.org/wiki/Johns_Hopkins_University

Daß die öffentlich-rechtlichen Medien (inkl. ARD und ZDF) unsere Fernsehgebühren dafür mißbrauchen, vertraglich vereinbarte Geldsummen an die früher menschenverachtend handelnde Johns-Hopkins-Universität zu zahlen für deren „Dienstleistung“, wohlwissend, daß die JHU angeklagt ist, Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben, das schlägt dem Fass den Boden aus.

Die Johns-Hopkins-Universität befindet sich mit ihren Aktivitäten gegen die Menschlichkeit in gefährlicher Nähe der Verbrechen eines Nazi-Arztes vom Schlage des Dr. Mengele. Menschenrechte sind aber unteilbar!

Hierzu jedoch schweigen die öffentlich-rechtlichen Medien – anstatt die Kooperation mit der JHU sofort zu beenden!

...........'

Quelle:

 

Siehe dazu auch:

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren