Neue Züricher Zeitung (NZZ): News

Startseite
  1. Faul, verwöhnt und mit sich selbst beschäftigt – so lauten die Vorwürfe der Arbeitgeber an die Generation Z. Solche Beschwerden sind so alt wie die Arbeit selbst. Wahr sind sie deswegen nicht.
  2. Albert Rösti ist der Hiob der SVP. Kaum einer scheiterte so oft wie er. Nun hat er gute Chancen, in die Landesregierung gewählt zu werden. Doch es kommt zum Duell mit Werner Salzmann.
  3. Werner Salzmann lanciert seine Kandidatur für den Bundesrat: Er habe das Anforderungsprofil studiert und sei zu dem Schluss gekommen, dass er es erfülle.
  4. Ein Friedensnobelpreis in Zeiten des Krieges: Mit dem renommiertesten politischen Preis der Welt werden dieses Jahr der weissrussische Menschenrechtler Ales Bjaljazki sowie eine russische und eine ukrainische Menschenrechtsorganisation geehrt.
  5. In Prag treffen sich die 27 EU-Staats- und Regierungschefs, um über die hohen Energiepreise zu sprechen. Das Thema ist brisant, und Deutschland hat mit seinem «Doppel-Wumms» für zusätzliche Spannungen gesorgt.
  6. Die Zürcher Krankenkasse SLKK hat bei einem Krebspatienten eine teure Therapie so lange blockiert, bis es zu spät war. Jetzt interveniert das BAG mit einer scharfen Rüge.
  7. Die Bergungsarbeiten auf dem Draupadi Ka Danda II dauerten noch an, werden aber von schlechtem Wetter behindert.
  8. Seit Montag wüten Brände auf Rapa Nui im Südpazifik. Diesen fielen auch zahlreiche der weltbekannten Steinfiguren zum Opfer.
  9. Die RT-Chefredaktorin ist Dauergast in Russlands Talkshows. Nach der Teilmobilisierung nutzt sie geschickt den Unmut in der Bevölkerung – und gibt sich als Kämpferin für Bürgerrechte.
  10. Ein Angriff Putins mit Atomwaffen würde ihm auf dem Gefechtsfeld militärisch wenig bringen. Damit zu drohen, ergibt für ihn aber durchaus Sinn.
  11. Schiessereien im öffentlichen Raum und immer jüngere Täter: Die Bandenkriminalität droht Schweden über den Kopf zu wachsen. Während eine Gegenstrategie gesucht wird, fehlt im Land eine selbstkritische Diskussion darüber, wie es so weit kommen konnte.
  12. Mit der Football-Legende Herschel Walker wollten die Republikaner in Georgia endlich mehr afroamerikanische Wähler gewinnen. Doch der Senatskandidat stolpert von einem Skandal zum nächsten. Der neuste: Der Abtreibungsgegner soll einer Frau eine Abtreibung bezahlt haben.
  13. Am 8. November fällt die Entscheidung über die Machtverhältnisse im amerikanischen Kongress. Joe Biden und seine Partei müssen dabei Verluste befürchten. Dem Präsidenten droht damit die innenpolitische Handlungsunfähigkeit.
  14. Die Schweizer Triathletin wird an den Ironman-Weltmeisterschaften Achte. Ihre Konkurrenz hat sich im Laufen massiv verbessert. Und Ryf macht sich mit dem Verzicht auf einen permanent anwesenden Trainer das Leben schwer.
  15. Die Debatte über den Lehrermangel ist weitgehend verebbt. Gelöst sei das Problem aber noch lange nicht, sagt Thomas Minder, oberster Schulleiter der Schweiz. Ein Gespräch über Spezialklassen für Flüchtlinge, digitalen Unterricht und die gesellschaftliche Bedeutung des Kindergartens.
  16. Der SVP-Bundesrat Ueli Maurer mag keine Medien konsumieren. Die SP-Frau Jacqueline Badran ärgert sich über die Journalisten. Der frühere SRG-Ombudsmann Roger Blum findet: Gemach, alles gut.
  17. Widerstandskämpfer wollen einen Distrikt in Afghanistan von den Taliban befreit haben. Was Realität ist und was Propaganda, bleibt unklar. Klar ist: Von Stabilität ist das Land noch weit entfernt. Es droht ein schwieriger Winter.
  18. Regierungsbündnisse zwischen Union und SPD galten zu lange als Normalfall. Dabei haben sie Schaden angerichtet, nicht nur in den beteiligten Parteien. Nach der Landtagswahl in Niedersachsen sollte damit Schluss sein.
  19. In Zürich sind etwa 815 000 Drittimpfungen verabreicht worden. Nun ist ein neuer Impfstoff gegen die Omikron-Variante verfügbar. Eine Übersicht.
  20. Eine Übersicht zur Lage in der Schweiz.
  21. Von den vielen neu gegründeten Uhrenmarken haben nur wenige das Potenzial, mehr als ein Nischenanbieter zu werden. Norqain ist eine davon. Das hat auch Jean-Claude Biver, der Doyen der Schweizer Uhrenindustrie, gemerkt.
  22. Es ist derzeit sehr teuer, sich gegen einen Zahlungsausfall der Credit Suisse zu versichern. Zeigen lässt sich das anhand von Credit Default Swaps (CDS). Solche Papiere stehen seit Jahren im Verdacht, Krisen unnötig zu verstärken. Gar so einfach ist die Sache aber nicht.
  23. Der Münchner Philosoph und Wirtschaftsinformatiker Christoph Lütge geht im Interview mit den moralischen Beratungsgremien der Regierenden ins Gericht. Diese hätten sich völlig verrannt.
  24. Schrumpfende Erdöl-Notvorräte schränken die Optionen des Weissen Hauses bei der Antwort auf die willkürliche Förderkürzung der Monopolgemeinschaft Opec+ deutlich ein. Washington hat die strategische Reserve praktisch schon verhökert.
  25. Die französische Schriftstellerin hat aus ihrem Leben grosse Literatur gemacht. Doch sie erzählte über sich, als würde sie über eine ihr fremde Person schreiben. Das macht ihre Kunst aus.
  26. Die Hinweise auf einen gezielten Anschlag auf die Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 verdichten sich. Wer könnte Interesse an einer Sabotage haben? Und wie geht es weiter? Die wichtigsten Fragen und Antworten.
  27. Mitten in der rasant zunehmenden Inflation drehen die wichtigsten Produzenten am Ölhahn. Sie wollen weniger Öl fördern, um so die Preise zu verteuern. Was sind die Folgen, beispielsweise fürs Benzin oder fürs Heizöl?
  28. Die Online-Schach-Seite Chess.com hat die Spiele von Hans Niemann analysiert. Ihre Erkenntnis: Der Spieler hat möglicherweise in mehr als hundert Spielen betrogen. Damit geht die von Magnus Carlsen angezettelte Diskussion in die nächste Runde.
  29. Eine Ausstellung im Kunsthaus Zürich feiert den grossen französischen Bildhauer. Gleichzeitig nimmt ihn die britische Kunsthistorikerin Catherine McCormack ins Visier und gibt ihn zum Abschuss frei. Das macht diese Schau besonders sehenswert.
  30. Corona hatte uns zum Stubenhocken verdonnert – und nun wollen wir gar nicht mehr raus.
  31. Eine Netflix-Serie und ein Film holen die Kaiserin aus der Mottenkiste, um sie gründlich zu entstauben. Allerdings sehen sich die Kino-Sisi und die Streaming-Sisi überhaupt nicht ähnlich.
  32. In Asien gehört Nigella auf fast jedes Fladenbrot und verleiht so manchem Gebäck seinen Reiz. Auch in Indien ist das Gewürz omnipräsent, vor allem in vegetarischen Gerichten. In Mitteleuropa haben die schwarzen Samen erst wenige Anhänger.
  33. Das Leben in der Weimarer Republik glich einer Achterbahnfahrt mit jähem Ende. In einem brillant erzählten Buch ergründet Harald Jähner, was die rasante Zeit mit den Menschen machte.
  34. Das iranische Regime ist ideologisch erstarrt und unfähig zu Reformen. Auf die Proteste der Frauen gegen den Kopftuchzwang hat es ausser Gewalt keine Antwort. Ein Wandel ist überfällig, doch nur die Iranerinnen und Iraner selbst können ihn erreichen.
  35. Gendern anordnen? Gendern verbieten? Beides ist falsch – oder was Marxisten und Liberale verbindet.
  36. Wie sieht eine verantwortungsvolle Provenienzforschung aus? Museen müssen bereit sein, ihnen anvertraute Sammlungen unvoreingenommen, fachgerecht und ergebnisoffen aufzuarbeiten.
  37. Der Sohn des ugandischen Autokraten Yoweri Museveni droht im Scherz damit, das Nachbarland Kenya anzugreifen. Er handelt sich damit eine Entlassung und eine Beförderung ein. Nicht alle finden das lustig.
  38. Der Ukraine-Krieg hat in Skandinavien intensive Nato-Debatten ausgelöst. Finnland und Schweden haben offiziell die Mitgliedschaft beim Militärbündnis beantragt. Russland droht mit Konsequenzen.
  39. Niemand soll für den Besitz von Marihuana ins Gefängnis kommen, hatte Joe Biden schon im Wahlkampf gefordert. Wegen der verhärteten innenpolitischen Fronten greift er nun zu einem Präsidentenerlass.
  40. Bis zu 3 Milliarden Franken an eigenen Anleihen will die CS in den nächsten Wochen aufkaufen. Das Vorgehen erinnert stark an eine andere einstige Krisenbank.
  41. Reformen zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Schweiz hatten es zuletzt an der Urne schwer. Die Wirtschaftsverbände wollen mit mehr Geschlossenheit und einer Allianz mit den Bauern die Lufthoheit zurückgewinnen. Der jüngste Urnengang zeigte laut Beteiligten erste Resultate: Die Allianz mit den Bauern habe die AHV-Reform gerettet.
  42. Betriebswirtschaftlich scheint die digitale Offensive des Staatskonzerns riskant, aber vertretbar. Grenzen kann der Post nur das Parlament setzen.
  43. Auch dieses Jahr werben Krankenkassen wieder mit neuen Grundversicherungsmodellen und beachtlichen Rabatten. Nicht alle sind innovativ.
  44. Das Ja zur AHV-Reform bringt einige Neuerungen mit sich: Frauen der Jahrgänge 1961 bis 1969 haben ein Anrecht auf Rentenzuschläge, und es gibt finanzielle Änderungen, wenn man die AHV-Rente vorbezieht oder aufschiebt.
  45. Unsere Gesellschaft bewegt sich auf eine bargeldlose Wirtschaft zu. Deshalb stossen auch Kontaktlos-Karten für Kinder auf rege Nachfrage.
  46. Der linke Doyen schafft mit seinem Rückzug eine interessante Konstellation. Der Sitz der SP dürfte gleich von mehreren Seiten angegriffen werden.
  47. Auch wenn die Hochsaison für Viren erst bevorsteht, gelangen Kinderkliniken schon jetzt an ihre Grenzen. Wegen fehlenden Personals drohen lange Wartezeiten und Verlegungen.