Neue Züricher Zeitung (NZZ): News

Startseite
  1. Rund 50 000 Gäste, vorwiegend aus den USA, müssen sich seit Montag vor dem Restaurant- oder Kinobesuch testen lassen. Ihre Impfung berechtigt nicht zum Covid-Zertifikat. Jetzt machen bürgerliche Politiker Druck auf den Bundesrat.
  2. Einige Betriebe widersetzen sich gezielt der Zertifikatspflicht und weisen sich als «violette Zonen» aus. Das ist auch der Polizei nicht entgangen.
  3. Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 818 710 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 10 609 Infizierte sind gestorben.
  4. Mit einer Indopazifik-Strategie versucht Brüssel Antworten auf Chinas Vormachtstreben zu finden. Tatsächlich haben die Europäer in der Region eher wenig zu sagen – wie ein gerade geplatztes U-Boot-Geschäft zwischen Frankreich und Australien zeigt.
  5. Die USA, Grossbritannien und Australien schliessen ein Militärbündnis. So wollen sie China im Indopazifik die Stirn bieten. In einem ersten Schritt werden die USA ihre Technologie für atomar angetriebene U-Boote mit Australien teilen.
  6. Mit dem neuen Verteidigungsbündnis mit den USA und Grossbritannien hat Canberra aus dem zunehmend aggressiven Verhalten Pekings den einzig richtigen Schluss gezogen. Europa sollte nicht grollen, sondern vor der eigenen Türe wischen.
  7. 1,5 Millionen Menschen haben im laufenden Fiskaljahr die Grenze zwischen Mexiko und Amerika illegal übertreten. Und noch immer tut sich die Regierung von Präsident Joe Biden schwer damit, den Migrantenstrom unter Kontrolle zu bringen.
  8. Silvio Berlusconi mischt wieder wacker mit in der italienischen Politik. Nebenher beschäftigt er Juristen und Ärzte mit seinen Kalamitäten und Krankheiten.
  9. Viele Oppositionelle treten für eine Protestwahl, die «schlaue Abstimmung», ein.  Damit soll das Machtmonopol der Regierungsparte gebrochen werden.
  10. Bei der dreiwöchigen Geburtstagsfeier sollen auch Gaben an Arme, Kranke und Alte verteilt werden. Modis Popularität ist gerade auf einem Tiefpunkt angelangt.
  11. Belinda Bencic gelingt der Auftakt ins WTA-Turnier in Luxemburg. Viele Fussballfans befürworten eine WM alle zwei Jahre. Und die Schweiz büsst im Fifa-Ranking einen Platz ein. Die neuesten Sportnachrichten im Überblick.
  12. In der nordafghanischen Stadt hatten die Taliban 1998 ein schweres Massaker an der Zivilbevölkerung begangen. Vor allem die schiitische Minderheit hat deshalb grosse Angst.
  13. In Afghanistan haben die Taliban die Macht übernommen. Viele Staaten haben ihre Landsleute und lokalen Mitarbeiter unter teilweise dramatischen Umständen evakuiert. Dem Land stehen unruhige Zeiten bevor.
  14. Nach dem Rückzug der Amerikaner aus Afghanistan entstehen plötzlich seltsame Allianzen. Das Land aber bleibt zurück mit einer unvollendeten Moderne.
  15. Deutschland jammert derzeit so viel wie nie. Angela Merkel verabschiedet sich. Ist das gut oder schlecht? Hauptsache, es wird besser, lautet der Tenor der Klagen. Wann werden die Deutschen endlich erwachsen?
  16. Wie schneiden die Parteien vor der Bundestagswahl im September ab, und welche Themen sind den Wählern wichtig? Ein regelmässig aktualisierter Überblick in Zahlen.
  17. Ende September wählen die Deutschen ein neues Parlament. Unabhängig vom Ergebnis steht eine politische Zäsur an, da Kanzlerin Angela Merkel nicht mehr antreten wird.
  18. Die deutsche Impfkommission empfiehlt nun auch Schwangeren eine Impfung. Genesene haben einen etwas besseren Immunschutz als Geimpfte. Ungenaue Antigen-Schnelltests übersehen jeden dritten Infizierten. Diese und weitere Forschungsergebnisse zu Sars-CoV-2 und Covid-19.
  19. Rund 227 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 4,6 Millionen Infizierte sind gestorben. Rund 5,8 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.
  20. Christoph Blocher ist der geimpfte Altvater einer Partei, die von allen Parteien die meisten Impfgegner anzieht. Von Fanatikern in der SVP will er indes nichts wissen. Das wahre Problem liege anderswo.
  21. Die Investitionspflicht für Streaming-Dienste ist ein Cocktail aus Heimatschutz, Subventionitis und Bevormundung.
  22. Trotz einer Stillschweigevereinbarung, die der Gesundheitsminister mit einer ehemaligen Geliebten abgeschlossen hat, zitiert die «Weltwoche» ausführlich aus den Akten des Strafverfahrens. Das Leak dürfte aber wohl woanders liegen.
  23. Die Jagd sei eine gemeinschaftliche Aktivität, der Walfang gelte allein der Nahrungsgewinnung, sagen die Befürworter. Meeresschützer hingegen berichten von einer Art alkoholisierter Party.
  24. Impfungen führten zu Impotenz und «geschwollenen Hoden», twitterte die Rapperin Nicki Minaj. Auch wenn die Behauptung völlig aus der Luft gegriffen ist, müssen sich höchste Regierungsbeamte damit herumschlagen. Bloss, weil Minaj berühmt und einflussreich ist.
  25. Wenn der 42-jährige Italiener am Sonntag in Misano ein letztes Mal den Heim-Grand-Prix fährt, marschieren nochmals Tausende Fans von seinem Wohnort an die Rennstrecke. Eine Würdigung des Mannes, der seinem Sport zu vorher ungekannter Beachtung verholfen hat.
  26. Darf man die Vernichtung der Juden durch die Nationalsozialisten mit anderen historischen Tatsachen vergleichen? Ja, sagt Jürgen Habermas und äussert eine heikle These.
  27. Cathérine und Caroline Gebhard arbeiten zusammen an einem Forschungsprojekt über Geschlechterunterschiede bei Covid-19. Mit einer früheren Studie über Herzinfarkte beim Eishockey schafften es die Medizinerinnen in die «New York Times».
  28. Die Zürcher Laufschuhfirma On ist am Mittwoch äusserst erfolgreich an der New Yorker Börse gestartet. Die wichtigsten Antworten zum Börsengang.
  29. Der kanadische Regisseur Denis Villeneuve weist Hollywood den Weg: Seine Romanverfilmung verwöhnt das Auge mit Weite und fordert den Geist mehr heraus als zehn Marvel-Adaptionen zusammen.
  30. Auch im Eigenheim lässt sich mit Wind- oder Sonnenenergie eigener Wasserstoff als Energieträger herstellen. Bis anhin ist der Wunsch nach Autarkie teuer. Aber neue Technik könnte das ändern.
  31. Die Corona-Krise ist der Lackmustest für Führungskräfte. Mikromanagement, Befehl und Kontrolle oder Führung «by walking around» funktionieren nicht mehr. Leadership und Unternehmenskultur müssen neu ausgerichtet werden.
  32. Zwei Jahrzehnte Kampfeinsatz in Afghanistan. Wozu und zu welchem Preis? Ein Irakkriegs-Veteran über persönliche und gesellschaftliche Kriegsopfer.
  33. Jens Balzer entwirft ein Panorama des Jahrzehnts und zeigt, wie sich in der Populärkultur die grossen Gesellschaftsfragen niederschlagen.
  34. Betrug, Verrat und 1187 Tage Angst. Ein Buchhalter stürzt in einen Albtraum, «aus Blödsinn», wie er erklärt.
  35. Diktatoren haben Angst vor seinen Abgründen: Der Humor ist die natürliche, direkteste Art, zu durchschauen und zu begreifen.
  36. Jedes Jahr verletzen sich Tausende von Kindern im Unterricht, über hundert verunfallen auf dem Schulweg, allein im Kanton Zürich. Die Gesellschaft nimmt dies in Kauf – zu wichtig ist Bildung. Warum soll das bei Corona anders sein?
  37. Deutschland hat sich verändert, und das nicht zu seinem Vorteil. Die Pandemie brachte wieder zum Vorschein, was längst überwunden schien. Die Freiheit befindet sich auf dem Rückzug.
  38. Ist es schlimm, wenn es einigen Ländern oder Menschen besser geht als anderen? Meistens gibt es gute Gründe dafür. Ungleichheit kann zwar zu ausgeprägt sein, aber Klassenkampf, wie ihn die 99%-Initiative in der Schweiz führt, ist kontraproduktiv.
  39. Die Erwartungen an Kamala Harris als erste Vizepräsidentin der amerikanischen Geschichte sind hoch. Doch wirklich überzeugen konnte sie in ihren ersten acht Monaten im Amt nicht – auch, weil Joe Biden ihr zwei Mammutprojekte aufgetragen hat.
  40. In Russland wird von Freitag bis Sonntag ein neues Parlament gewählt. Die seit Monaten anhaltende Repressionswelle gegen die Opposition ist beispiellos. Trotzdem könnte es ein paar Überraschungen geben.
  41. Bei den Vorwahlen in Argentinien war erstmals seit langem ein Kandidat der Rechten erfolgreich. Wird sich der Quereinsteiger durchsetzen?
  42. Seit Georges Kern das Ruder beim Grenchner Uhrenhersteller übernommen hat, gewinnt das Unternehmen Marktanteile. Für den Eigentümer, den britischen Finanzinvestor CVC, wäre der Zeitpunkt ideal, einen Teil seiner Anteile zu verkaufen.
  43. Die Zukunft fährt elektrisch. Das ist bei VW beschlossene Sache. Ralf Brandstätter leitet den Umbau der Marke Volkswagen. Dort dreht sich nun vieles um die Software, denn das Auto avanciert zum Handy auf vier Rädern. Im Gespräch erklärt er, wie die Zukunft aussehen soll.
  44. Der Vorschlag des Bundesrats zum Ausbau der Sicherung für Bankeinlagen stösst im Parlament auf breite Akzeptanz. Der maximal gesicherte Betrag wächst um gegen 2 Milliarden Franken – und die Banken sollen künftig die Hälfte ihrer Beitragsverpflichtungen für den Krisenfall hinterlegen.
  45. Viele Investoren setzen mittlerweile auf nachhaltige Anlagen. Aber oft haben sie falsche Vorstellungen darüber, wie diese Investments ihre positive Wirkung erreichen.
  46. In den letzten zehn Jahren haben hiesige Immobilienfonds und -aktien unüblich hohe Renditen erzielt, gewisse Bewertungskennzahlen befinden sich auf Rekordniveau. Wie viel Sorgen müssen sich Anleger machen?
  47. Angesichts der niedrigen Zinsen boomen Anlagealternativen zu Aktien und Bonds. Auch Schweizer Vorsorgeeinrichtungen versuchen, so die Rendite zu steigern – viele sind aber vorsichtig.
  48. Die Gegnerschaft befürchtet, dass Spendersamen knapp und Fremdadoptionen mehr werden. Auch warnt sie davor, dass die Leihmutterschaft legalisiert werden könnte. Was ist da dran?
  49. Darf man bei sterbenden Patienten davon ausgehen, dass sie zur Organspende bereit sind, auch wenn sie nicht eingewilligt haben? Bundesrat und Nationalrat finden: Man darf. Am Montag entscheidet der Ständerat.