Achse des Guten

Die Achse des Guten
  1. (Fundstück von Joachim Nikolaus Steinhöfel)

    Rechtsnwälte Steinhöfel veröffentlicht den Entwurf eines Befangenheitsantrags gegen die Richterin am Landesverfassungsgericht Barbara Borchardt. Das Ablehnungsgesuch gegen die Richterin am Landesverfassungsgericht Mecklenburg-Vorpommern, Barbara Borchardt, stellen die Kanzleien Steinhöfelund Höcker jedermann kostenfrei zur Verfügung. Es kann ...

  2. (Stefan Frank) In einem bemerkenswerten Interview sprach der saudische Top-Diplomat Bandar bin Sultan Klartext darüber, wer an der Misere der Palästinenser schuld habe: deren schlechte Führer. Saudi-Arabiens Königshaus, das über Jahrzehnte einer der größten politischen und finanziellen Förderer der PLO war, ist mit seiner Geduld am Ende. Bandar bin Sultan schildert detailliert, wie die Palästinenser eine Chance nach der anderen zunichtemachten, einen historischen Durchbruch zu erzielen.
  3. (Gastautor) Von Stephan Kloss. Warum in die Ferne schweifen, wenn man ja im eigenen Heimatland mal im zuständigen Ministerium nachfragen kann, wie es denn um die Krankenbetreuung steht. Im Falle des Autors also im Freistaat Sachsen. Wer, wenn nicht dessen Regierung, sollte das wissen? Bei solchen Fragen kann man aber angesichts der allgemeinen Notstands-Rhetorik Überraschungen erleben.
  4. (Thomas Rietzschel) Nach der Beratung mit der Kanzlerin und seinen MP-Kollegen kündigte der bayerische Ministerpräsident eine zusätzliche Verschärfung der am Mittwoch gefassten Beschlüsse in Bayern an, insbesondere für den privaten Bereich. Was bedeutet das?
  5. (Christoph Lövenich) Während einige Fahnen für sakrosankt erklärt werden, werden andere verboten. Bremen untersagt das Zeigen der Reichskriegsflagge sowie unter Umständen von Schwarz-Weiß-Rot überhaupt. Ein unsinniger Eingriff in die Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Sich auf die besseren Traditionen der deutschen Geschichte zu besinnen, würde mehr bringen.
  6. (Chaim Noll) Die einen praktizieren ihre Religion, indem sie an einem Donnerstag Morgen in ihre Kirche gehen, um dort still zu beten – die anderen, indem sie, Allahu Akbar brüllend, über sie herfallen und ihnen den Kopf abschneiden. Ich fürchte, es ist so simpel und brutal, wie es hier steht.
  7. (Kolja Zydatiss) In dieser Woche stellt sich einmal mehr die Frage, ob man die "Ausgestoßenen der Woche" überhaupt noch individuell würdigen kann, so umfangreich ist die Liste. Wenn das so weitergeht, gibt es bald mehr Ausgestoßene als Nicht-Ausgestoßene. Ja und was dann? Hier der aktuelle Wahnsinn der Woche.
  8. (Michael W. Alberts) Jede Woche Donnerstags ergänzt das RKI seine täglichen Lageberichte mit jeweils aktualisierten Hintergrund-Daten aus Netzwerken innerhalb des Gesundheitssystems, vor allem auch aus einer großen Anzahl von Arztpraxen und Krankenhäusern. Wer das Dokument durchgeht, traut mitunter seinen Augen nicht. Die Rate akuter Atemwegserkrankungen beispielsweise, ist nach den ausgewiesenen Angaben im Sinken. Weiß das RKI überhaupt noch mit seinen eigenen Zahlen umzugehen?
  9. (News-Redaktion) Aus Berg-Karabach werden schwere aserbaidschanische Angriffe auf Stepanakert gemeldet, viele Tote gab es bei einem Einsatz gegen islamistische Gruppen in Mosambik, der islamistische Nizza-Attentäter kam im Herbst aus Tunesien via Lampedusa nach Frankreich, Lukaschenko wechselt seinen Innenminister aus, die WHO warnt vor Lockdown-Folgen und Ex-Labour-Vorsitzender Jeremy Corbyn wurde aus seiner Partei ausgeschlossen.
  10. (Dirk Maxeiner) Man braucht eine ziemlich große Schubkarre, um das, was von den "Faktencheckern" von Correctiv produziert wird, zur nächsten Kläranlage zu transportieren. Achgut.com-Anwalt Joachim Steinhöfel übernahm diese Aufgabe gerade für uns vor dem Oberlandesgericht in Karlsruhe.
  11. (Birgit Kelle) Erneut schockiert eine islamistische Enthauptung in Frankreich die Welt. Der Fokus der Debatten liegt leider nicht auf der Frage, wie man gegen diesen Terror im Namen des Islam endlich effizient vorgeht, sondern darauf, wie man die religiösen Gefühle von Muslimen nicht durch Aussprechen unangenehmer Tatsachen unnötig verletzt.
  12. (Gastautor) Von Adorján Kovács. Die problematische Gesundheitsreligion, die sich aktuell zum toxischen Gesundheitswahn auswächst, der ja in seinen konkreten Maßnahmen wie auch in Gesetzen und Gesetzentwürfen diktatorische Züge trägt, wirft wichtige Fragen auf, die unbeantwortet geblieben sind: Werden die undemokratischen Vollmachten wieder rückgängig gemacht, die sich die Politik selbstherrlich genehmigt hat?
  13. (Gerd Buurmann) Weltweit gehen Muslime in Massen auf die Straße, um dagegen zu demonstrieren, dass Mohammed gezeichnet wird. Warum gehen Muslime nicht mindestens in ebenso großer Weise auf die Straße, wenn im Namen Mohammeds gemordet und Köpfe abgeschnitten werden?
  14. (Stefan Frank) In einem bemerkenswerten Interview sprach der saudische Top-Diplomat Bandar bin Sultan Klartext darüber, wer an der Misere der Palästinenser schuld habe: deren schlechte Führer. „Es ist nicht unsere Schuld, dass Gott den Palästinensern solche Führer gegeben hat.“ – Saudi-Arabiens Königshaus, das über Jahrzehnte einer der größten politischen und finanziellen Förderer der PLO war, ist mit seiner Geduld am Ende.
  15. (Jan Tomaschoff) Neue drastische Corona-Maßnahmen wurden soeben von der Regierung beschlossen. Auf jeden Fall könnte es sein, dass diejenigen, die einen erneuten Shutdown begrüßen, in Wahrheit einfach nur ihre Ruhe und eine Pause wollen. Auf Selbstständige kurz vor dem Ruin trifft das vermutlich weniger zu. Unsere Berufspolitiker freuen sich aber bestimmt schon darauf, den Kopf einen weiteren Monat in den Sand stecken zu können, meint Achgut.com-Karikaturist Jan Tomaschoff.
  16. (News-Redaktion) In Nizza starben drei Menschen bei einem islamistischen Angriff in einer Kirche. Eine Frau wurde enthauptet. Auch in Avignon gab es Angriffe eines mutmaßlichen Islamisten auf Passanten. Vielen Franzosen steckt noch der Schock nach dem islamistischen Mord an dem Lehrer Samuel Paty am 16. Oktober in den Knochen.
  17. (indubio) Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Susanne Dagen vom Dresdner Buchhaus Loschwitz hat sich im linken Kulturmilieu unmöglich gemacht. Ihretwegen hat sogar der S. Fischer-Verlag seine Starautorin Monika Maron hinausgeworfen. Burkhard Müller-Ullrich spricht mit Deutschlands einziger Buchhändlerin, gegen die auf der Straße „demonstriert“ wird. 
  18. (Fundstück von Dirk Maxeiner)

    Podiumsdiskussion mit Carsten Brosda, Anne Gidion, Ulrich Greiner und Joachim Steinhöfel

    Zum Reformationstag findet in der Hamburger Hauptkirche St. Petrieine ganz besondere Podiumsdiskussion mit prominenten Teilnehmern statt.„Freiheit“ war schon vor 500 Jahren eines der zentralen Schlagworte der Reformation. Heute kritisieren manche die Corona-Regeln als Einschränkung der Freiheit. Wie sehr darf der Staat angesichts der Pandemie die Freiheit seiner Bürgerinnen und Bürger einschränken? Ist eine Maskenpflicht schon eine Freiheitsberaubung? Wie sicher sind Pressefreiheit und Religionsfreiheit in einer

    ...
  19. (Rainer Bonhorst) Der Tod einer Verfassungsrichterin fiel gerade noch in die Amtszeit des republikanischen Präsidenten und gab Donald Trump die Chance, etwas zu tun, was jeder Präsident vor ihm auch getan hat: Er wählte eine Kandidatin nach seinem Herzen für die Nachfolge aus. Die frisch ernannte Amy Coney Barrett verkündete: „Richter sind nicht vom Volk gewählt und dienen dem Volk nur als Hüter der Verfassung.“
  20. (Roger Letsch) Die letzte Woche vor der Präsidentschaftswahl in den USA bricht an, und zum letzten Mal bitte ich meine Leser zu diesem Thema um Aufmerksamkeit und Geduld. Nachdem ich einige der Vorgänge beleuchtet hatte, die für die Wahl bestimmend sein können und die „Oktober-Überraschungen“ beider Parteien noch dazu, möchte ich mich heute mal an die Glaskugel setzen und skizzieren, wie sich ein unterstellt klarer Wahlsieg entweder Bidens oder Trumps auf die Zukunft auswirken würde.