Jürgen Fritz Blog

Politische Beiträge und philosophische Essays
  1. (Jürgen Fritz, 17.09.2020) 200 Tage kein Turnier gespielt und dann so ein Comeback! Rafael Nadal, der König der roten Asche, schlägt beim B-Turnier in Rom (1000er-Serie) in seinem ersten Match nach sechseinhalb Monaten Pause den Halbfinalisten der US Open, den bärenstarken Pablo Carreno Busta mit 6:1, 6:1.
  2. (Jürgen Fritz, 14.09.2020) "Alle Menschen streben von Natur aus nach Wissen." (Aristoteles) - "Platon ist mein Freund und Aristoteles auch, meine liebste Freundin aber ist die Wahrheit" (Isaac Newton) - "Wahrlich es ist nicht das Wissen, sondern das Lernen, nicht das Besitzen sondern das Erwerben, nicht das Da-Seyn, sondern das Hinkommen, was den grössten Genuss gewährt." (Carl Friedrich Gauß)
  3. (Jürgen Fritz, 11.09.2020) Eine interessante Entwicklung nahm das Dameneinzel bei den US Open 2020: Von den 128 Spielerinnen im Einzel kamen 32, also jede Vierte aus den USA. Und die US-Amerikanerinnen hielten sich auch enorm gut im Turnier, brachten drei unter die letzten acht und zwei ins Halbfinale. Fast sah es aus, als könnte es ein Turnier werden die USA gegen den Rest der Welt. Heute Nacht schieden jedoch beide US-Ladies aus.
  4. (Jürgen Fritz, 10.09.2020) Daniil Mevedev und Dominic Thiem, die Nr. 1 und die Nr. 2 der Welt bei den Herren U33, sind die beiden herausragenden Spieler der US Open 2020. Am Freitag treffen die beiden im Halbfinale, im Grunde dem vorweggenommenen Endspiel aufeinander. Von 128 Spielern im Herreneinzel sind vier übrig geblieben. Zeit für ein Zwischenresümee.
  5. (Jürgen Fritz, 09.09.2020) Übermorgen wird es ein halbes Jahr, seit die WHO die durch das bis dahin unbekannte Coronavirus SARS-CoV-2 hervorgerufene Erkrankung COVID-19, die im Dezember 2019 in China erstmals auftrat, zur weltweiten Pandemie erklärte. Diese verläuft weit weniger dramatisch als vor sechs Monaten zu befürchten war. Die Zahl der schweren Verläufe explodiert schon seit Anfang April nicht mehr, steigt aber kontinuierlich an. Dabei entfällt über die Hälfte der bisherigen 901.000 Todesfälle auf vier Länder.
  6. (Thomas Schmid, 09.09.2020) Der afrikanische Historiker und Politikwissenschaftler Achille Mbembe wird von hochrangigen Repräsentanten aus Politik und Kultur emphatisch gewürdigt. Zurecht? Nein, sagt Thomas Schmid. Mbembe sei nichts weiter als ein Komplize und Profiteur eines umgeklappten Rassismus und platten Antikapitalismus. Wie konnten sich namhafte Politiker und Institutionen dafür hergeben, diesen Mann zu fördern und zu preisen?
  7. (Jürgen Fritz, 07.09.2020) Noch niemals hat ein nach 1988 geborener Spieler ein Grand Slam-Turnier gewinnen können. Das wird sich diese Woche ändern. Dies steht seit gestern Abend fest, als der dreimalige US Open-Champion und haushohe Favorit Novak Djokovic, die Nr. 1 der Welt, die dieses Jahr noch kein Match verloren hat, disqualifiziert wurde.
  8. (Jürgen Fritz, 05.09.2020) Die jungen Spieler schaffen es einfach nicht, bei den Grand Slam-Turnieren zu reüssieren. Der ATP Finals-Sieger 2019 Stefanos Tsitsipas, die Nr. 6 der Welt und nach der Absage von Titelverteidiger Nadal (2) und Federer (4) einer der vier Top-Favoriten auf den Turniersieg, scheidet bereits in der 32er-Runde der US Open aus. Signifikant ist aber, wie er dies tat.
  9. (Jürgen Fritz, 04.09.2020) Bei 40 Prozent stand die CDU Mitte April in NRW. Damit lag sie über den bundesweiten Werten der Union. Doch während CDU/CSU bis Ende August nur ca. 1,5 Punkte verloren haben, sackte die von Ministerpräsident Armin Laschet angeführte NRW-CDU in den letzten viereinhalb Monaten um volle 6 Punkte ein auf nun 34 Prozent. Das heißt, sie verlor 15 von 100 Anhängern.
  10. (Thomas Schmid, 03.09.2020) Die Corona-Regeln schränken die Grundfreiheiten ein, ergo hat jeder das Recht, deren Notwendigkeit in Zweifel zu ziehen. Kein Innensenator ist legitimiert, ihn zum Schweigen zu bringen. Selbst dann nicht, wenn sich mitten in der Demonstration diverse Spinner befinden und arglose Bürger sich willig ins Joch von Rechtsradikalen, Verschwörungsgläubigen und erklärten Feinden der Demokratie spannen lassen. Thomas Schmid resümiert.
  11. (Jürgen Fritz, 02.09.2020) Am 10. August hat die SPD Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz zu ihrem Kanzlerkandidaten nominiert. Dies scheint eine gute Entscheidung zu sein. In den Umfragen konnte die SPD rasch über zwei Punkte zulegen, schloss immer mehr zu den Grünen auf. Doch dieser Mini-Aufschwung ebbt schon wieder ab.
  12. (Jürgen Fritz, 01.09.2020) Gestern erschien Thilo Sarrazins neues Buch "Der Staat an seinen Grenzen - Über Wirkung von Einwanderung in Geschichte und Gegenwart". Darin macht der Autor deutlich: Migration kann die Probleme in den Herkunftsländern nicht lösen, schafft aber neue Probleme in den Zielländern. Die Geschichte zeige: Einwanderung war in den allermeisten Fällen mit schweren Nachteilen für die einheimische Bevölkerung verbunden.
  13. (Jürgen Fritz, 31.08.2020) "Nach 6 Monaten Corona noch Maske tragen. Ich bin doch nicht blöd." So lautete der Schriftzug auf einem Transparent, das am Samstag auf der Berlin-Demo durch die Straßen getragen wurde. "Doch, genau das seid ihr", werden zig Millionen Menschen in Deutschland denken. Und sie haben sehr gute Gründe, das so zu sehen. Ganz so einfach ist es aber nun doch wieder nicht, wenn man die Dinge etwas genauer betrachtet.
  14. (Jürgen Fritz, 31.08.2020) Mit seinem Cincy-Sieg hat Djokovic aufgeschlossen zu Nadal. Beide haben inzwischen jeweils sage und schreibe 35 Master 1000-Turniersiege auf ihrem Konto. Die Super 9-Turnierserie wird seit 1990 ausgespielt. Doch Djokovic möchte vor allem einen anderen Rekord brechen. Und der hat mit den heute beginnenden US Open zu tun.
  15. (Jürgen Fritz, 30.08.2020) Ich habe heute morgen bereits darauf hingewiesen, was Boris Reitschuster von der gestrigen Berlin-Demo berichtet und dabei ein völlig anderes Bild zeichnet als die M-Medien. Das Ganze war aber gestern Abend noch nicht zu Ende. Als die Kameras und fast alle M-Journalisten weg waren, sollte in der Nacht das Camp der Demo-Veranstalter aufgelöst werden. Polizisten räumten den Platz um die Siegessäule, teilweise mit rabiater Gewalt.