Handelsblatt

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung.
  1. Das Autoland Baden-Württemberg steht vor dem Wandel. Doch Ministerpräsident Winfried Kretschmann glaubt nicht an ein schnelles Ende des Verbrennungsmotors.
  2. Die Coronakrise sorgt derzeit auch für schwache Nachfrage auf dem Ölmarkt. Die verbesserte Stimmung an den Börsen stützt jedoch auch die Rohstoffpreise.
  3. Nach deutlichen Verlusten in den vergangenen Tagen hat sich die europäische Gemeinschaftswährung wieder etwas erholt. Anleger blicken auf neue EZB-Kreditdaten.
  4. Die Schweizer Bank muss für Vermögenswerte aufkommen, die nach der Wende von DDR-Konten verschwunden sind. Als Rechtsnachfolgerin einer involvierten Bank hat sie das Problem geerbt.
  5. Im Streit um den umstrittenen Wirkstoff Glyphosat drängt Bayer vor einem US-Gericht auf einen Milliardenvergleich. Die Anleger stimmt das optimistisch.
  6. Rund die Hälfte des deutschen Stromverbrauchs wurde in den ersten neun Monaten des Jahres aus erneuerbaren Energien gedeckt. Der Anteil soll weiter steigen.
  7. Schwierige Gespräche meistern und dabei die neuen Kommunikationsmedien richtig einsetzen: Ein neues Buch zeigt, wie es gut funktionieren kann.
  8. Trump beruft sich bei seinen Wahlmanipulation-Szenarien auf einen Fall weggeworfener Stimmzettel. Mitch McConnell, führender Republikaner im US-Senat, schlägt andere Töne an.
  9. Die weltweit steigende Zahl von Corona-Infizierten hat die Handelswoche geprägt. Kann sich der Dax zum Abschluss stabilisieren? Was heute wichtig ist.
  10. Der US-Präsident versichert, dass seine Gesundheitsreform auch Menschen mit Vorerkrankungen einschließen wird. Wie das aussehen soll, lässt er offen.
  11. Nach Kursgewinnen an der Wall Street sind am Freitag auch die japanischen Börsenkurse gestiegen. Börsianer hoffen auf neue Konjunkturpakete.
  12. Die Heimarbeit ist für viele Beschäftigte zum Alltag geworden. Doch viele steuerliche und rechtliche Aspekte sind ungeklärt – zwölf Fragen, zwölf Antworten.
  13. Videokonferenzen sind heute fester Bestandteil des Arbeitsalltags. Doch welches Programm ist dafür am besten – und welches am sichersten?
  14. Bei jedem Kurseinbruch in den vergangenen Jahrzehnten flutete die Fed die Märkte mit Geld. Auch die EZB droht sich zum Sklaven der Börsen zu machen.
  15. Telekom-Personalvorständin Birgit Bohle erklärt, wie sich die Rolle von Führungskräften verändert – und warum sie sich auch fürs Homeoffice morgens schminkt.
  16. Der frühere Chef des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie strebt an die Spitze des Rathauses. Als gemeinsamer Kandidat von Grünen und CDU.
  17. Das Speicher-Start-up sichert sich einen weiteren Investor: Kees Koolen steckt einen mittleren einstelligen Millionenbetrag in das grüne Unternehmen. 
  18. Durch Corona wird eine Mischung aus Homeoffice und neuen Bürowelten zum Normalfall. Unternehmen können davon profitieren – sofern sie den Wandel richtig managen.
  19. Der deutsche Autobauer soll missverständliche Angaben zu seinen US-Absatzzahlen gemacht haben. BMW kooperierte bei den Ermittlungen und minderte damit das Strafmaß.
  20. US-Außenminister Pompeo hatte bereits am Montag Sanktionen gegen den Iran erlassen. Nun folgen weitere wegen Verstößen gegen die Menschenrechte.
  21. Der Bundeswirtschaftsminister spricht sich nach dem Giftanschlag auf Kremlkritiker Nawalny gegen ein Ende des umstrittenen Pipelineprojekts aus.
  22. Die US-Börsen schließen mit leichtem Aufwärtstrend. Die Aktien von zwei Ökostrom-Spezialisten legen stark zu – um bis zu 340 Prozent.
  23. Donald Trump hatte angedeutet, dass er eine friedliche Machtübergabe nach der Wahl nicht garantieren könne. Das Weiße Haus versucht nun, die Aussage zu erklären.
  24. Die US-Regierung muss auf Anordnung eines Gerichts noch heute schriftlich begründen, warum sie Tiktok verbieten will. Alternativ muss sie den Download-Stopp der Plattform verschieben.
  25. Die Neugestaltung könnte einen Paradigmenwechsel bei der geförderten Vorsorge bedeuten – und eine Chance für die privaten Anbieter.
  26. Die Versicherung soll sich mit dem Abwicklungs-Spezialisten Athora zusammengetan haben. Es gehe um ein Gesamtvolumen von bis zu drei Milliarden Euro.
  27. Zukünftig soll die Sprachassistentin in einfache Gespräche integriert werden können. Dazu stellte Amazon neue Modelle seiner „Echo“-Lautsprecher vor.
  28. Amazon wirbt mit einem Gaming-Abo direkt aus der Cloud um die lukrativen Computerspieler. – Und stellt eine Drohne vor, die die eigene Wohnung überwachen soll.
  29. Die Integration der nationalen Kapitalmärkte soll den Finanzsektor in der EU krisenfest machen. Ein Hauptschwerpunkt ist die bessere Nutzung von Finanzdaten.
  30. Die Adcada-Gruppe versprach zwölf Prozent Zinsen auf eine Anleihe, mit der sie Schutzmasken produzieren wollte. Nun ist die zentrale Gesellschaft zahlungsunfähig.
  31. CDU-Vize Armin Laschet will die Pandemie-Risiken für die Bürger verständlicher darstellen. Es dürfe nicht nur auf Infektionszahlen geschaut werden.
  32. Im verschleppten Kampf gegen Rechtsextremismus sucht die Verteidigungsministerin einen personellen Neubeginn. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.
  33. In der Hauptstadt soll eine schlanke Zentrale angesiedelt werden. Der offizielle Firmensitz des Siemens-Ablegers bleibt dabei aber in München.
  34. In Hamburg, Lüneburg und Berlin wird zum Warnstreik aufgerufen. Nachdem die zweite Verhaldungsrunde scheiterte, fordert Verdi fünf Prozent mehr Lohn.
  35. Hans-Jörg Vetter hat sich mehrfach mit Vertretern des Finanzministeriums getroffen. Wie stark mischt sich die Politik in die Suche nach einem neuen CEO ein?
  36. Alexander Schindler vom genossenschaftlichen Fondshaus Union Investment wird neuer Präsident des Verbands. Er wurde erstmals nur für zwei Jahre gewählt.
  37. Der deutsche Leitindex hat sich an diesem Donnerstag nur kurz in der Gewinnzone gehalten. Die weiter steigenden Corona-Infektionszahlen drückten auf die Börsenstimmung.
  38. Gregor Pillen ist bei IBM Deutschland angetreten, um Kunden und Mitarbeitern die neue Strategie des US-Konzerns zu erklären. Doch dann kam Corona.
  39. Aktionärsschützer geben nicht auf: Der Gründer von Rocket Internet muss sich auf der Hauptversammlung zum Thema harscher Kritik am Delisting stellen.
  40. Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Ulf Sommer rechnet mit anhaltender Volatilität.
  41. Der Starinvestor steckt 600 Millionen Dollar in das Medienunternehmen E.W. Scripps. So hilft Buffett bei der Übernahme der Sendergruppe ION Media.
  42. Der Konzern hat Gespräche mit Arbeitnehmervertretern über massiven Personalabbau aufgenommen. Gesucht wird auch ein Konzept für die Zeit nach Corona.
  43. Der Schlachter will nach Spanien expandieren, meldet die Zeitung „Heraldo“. Kurz vor dem Verbot von Werkverträgen treibt Tönnies die Pläne voran.
  44. Die Ökostrom-Anbieter Sunworks und Polar Power verzeichnen astronomische Kurssprünge. Sie profitieren vom geplanten Verbrenner-Verbot Kaliforniens.
  45. Mögliche Fusionspläne der französischen Bank Credit Agricole befeuern die Aktienkurse zweier italienischer Banken. Sie legen um bis zu zehn Prozent zu.
  46. Um 17.30 Uhr beginnt die digitale „Handelsblatt Hall of Fame der Familienunternehmen“ mit Konstantin Sixt, Michael Mack von Europapark Rust und Vera-Carina Elter von KPMG
  47. Die Auktion des Papieres könnte wohl bis zu fünf Milliarden Euro einbringen. Am Montag wird der Emissionsplan für das vierte Quartal bekanntgegeben.
  48. Der ehemalige Vorstandschef ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Der Modepionier sorgte mit dem Turnier in Halle auch im Tennis-Jetset für Furore.
  49. Der viertgrößte deutsche Autozulieferer konkretisiert seine Pläne zum Stellenabbau: Die Werke in Gaildorf und Freiberg werden geschlossen.
  50. Luxemburgs Außenminister Asselborn fordert Nachbesserungen beim EU-Migrationspaket. Er kritisiert, dass sich Länder von der Flüchtlingsaufnahme freikaufen können.