'.........

Hitlers Financiers

  • Parteifreunde,

  • schwule Freunde,

  • Bankiers der Wall-Street,

  • Ölbarone,

  • russische Zaristen,

  • ev. Franzosen

  • etc.

     

von Michael Palomino (2007 / 2010 / 2015)

...........


Schlusswort

Die Psychologen wollen immer noch nicht erkennen, dass Krieg eine Krankheit ist. Die psychologischen Gesellschaften sind somit die grössten Schlappschwänze in diesem Zusammenhang, denn erst die Passivität der Psychologie erlaubt Kriege überhaupt.

Bankiers, die Kriege finanzieren, landen bis heute nicht im Gefängnis, und nicht einmal in der Psychiatrie. Die Justiz und die Psychiatrie versagen weltweit. Die Schlappschwänze verdienen aber trotz ihrer Passivität sehr gut. Wieso soll man denn etwas ändern, wenn der Lohn stimmt?

Wir brauchen ein "Nürnberg" für die kriminellen "USA", und einen politischen Entscheid auf internationaler Ebene, dass Krieg eine Krankheit ist.



Insgesamt hätte man Hitler leicht verhindern können:

  • mit einer Ausweisung Hitlers,

  • mit einem zweiten Verbot der NSDAP,

  • und mit der Verhaftung der ausländischen Financiers.


Michael Palomino November 2007 / 2010

.............'

 

Quelle:

 

Siehe dazu auch:

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren