'............

Die deutsche Klimadiskussion sollte nach Meinung von Befürwortern weiter laufen. Die Maßnahmen reichen nicht, so die apokalyptische Vision. Doch schon jetzt sind die Grenzen der Belastbarkeit für Sie erreicht, auch wenn Sie dies vielleicht noch nicht wissen sollten. Denn schon liegen Pläne in der Schublade, EU-Geld für diesen Zweck einzusetzen. Da die EU selbst kein Geld verdient, sondern für die Finanzierung des Apparates und der politischen Projekte in den Steuertopf greifen muss, haften Sie direkt für diese Versprechen. Wie weit dies geht, zeigen die jüngsten Überlegungen etwa zu sogenannten „grünen Anleihen“. Im Endeffekt leihen sich auch hier Unternehmen Geld. Diese Unternehmen stehen jedoch für das „Gute“, den Klimaschutz. Lesen Sie unseren Bericht zu den Von-der-Leyen-Plänen bitte selbst.

Die EU-Institutionen „haften“ – Sie zahlen

..........

Die „grüne“ Wirtschaftslenkung wird zur politischen Doktrin erklärt. Gabor Steingart meint: „Ein dirigistischer Staat und eine kreditsüchtige Wirtschaft finden zueinander.“ Die Notenbank verlasse die Zuschauertribüne und werde Mitspieler in der ökologischen Umgestaltung.

Sie gehe nahtlos von der Banken- zur Klimarettung über.

Die Vision einer Planifikation nach dem französischen (Macrons) Modell werde Wirklichkeit.

Das Hauptrisiko tragen wieder einmal die deutschen Steuerzahler, die freilich nichts davon ahnen.

In der Bilanz der EZB haftet der deutsche Steuerzahler bereits mit 200 Milliarden Euro.

...........'

Quelle:

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren