'.............

Nun, lieber Freund, was unser Freund vor sich hat, ist die Fantasiewelt, die vom Great Reset,

  • von den Anhängern der Neuen Weltordnung,

  • von den Anhängern des Globalistenkults

gewünscht wird.

Eine transhumane Welt, in der aus kranken und bösen Geistern geborene Algorithmen entscheiden, ob man sein Haus verlassen darf, welche Behandlungen verabreicht werden, welchen Tätigkeiten man nachgehen kann und welche Menschen arbeiten dürfen.

Und während wir ohne Gitterstäbe in unseren Häusern gefangen waren und der irrsinnigen Fernseh- und Social-Media-Werbung glaubten,

wurden in der Dunkelheit überall 5G-Türme installiert, um den technologischen Durchbruch zu ermöglichen, der jeden und alles vom Mixer bis zum iPad, vom Elektroauto bis zum Fernunterricht verbinden soll.

Mit der immerwährenden Forderung, „soziale Distanz“ zu wahren und sich alle sechs Monate impfen zu lassen, selbst wenn alles in Ordnung ist, im Namen einer Pandemie, deren Schaden nicht gesehen wird, außer in der medialen Erzählung und ihrem unglücklichen Management durch die Politiker und Ärzte des Regimes.

Unser Freund ist kein Arzt, aber weil er diese anderthalb Jahre Gesundheitswahn, die von den Mainstream-Nachrichten auf seinem Fernseher, Computer und Handy bombardiert wurden, nicht miterlebt hat, ist er in der Lage,

den Irrsinn dessen, was uns allen widerfahren ist, sowie den kriminellen Plan, der von der Elite verübt wurde, zu begreifen.

Es wird ihm auch nicht entgehen – so wie es uns nicht entgeht -, dass die katholische Hierarchie eine Rolle dabei spielte, das offizielle Narrativ durchzusetzen und die Autorität der Kirche zu benutzen, um ein monströses Verbrechen zu ratifizieren, einen kolossalen Betrug an Gott und den Menschen.

Wenn wir einen Vergleich zwischen der Art und Weise, wie wir im Januar 2020 gelebt haben, und der Art und Weise, wie wir heute leben müssen, anstellen, können wir nicht umhin, den Erfolg dieses höllischen Plans zu erkennen, der von der Mehrheit der Menschen als unvermeidlich akzeptiert wird.

  • Es gibt diejenigen, die, unfähig, die inhärente Irrationalität der von ihren Herrschern angenommenen Bestimmungen zu akzeptieren, jedes Urteil aussetzen und sich ihren Henkern hingeben.

  • Andere versuchen, einen übernatürlichen Sinn für den kollektiven Wahnsinn zu finden, beten zu Gott für das Ende einer nicht existierenden Seuche oder passen sich den neuen heidnischen Covid-Liturgien an.

  • Wieder andere, kämpferischere, resignieren nicht vor der Ungeheuerlichkeit dessen, was geschieht, und hoffen auf göttliches Eingreifen.

Hätten wir nur den gesunden Menschenverstand, selbständig zu denken, die Vernunft zu gebrauchen, mit der wir vom Ewigen Vater ausgestattet wurden, würden wir sofort verstehen,

dass dieser Horror nichts anderes ist als die vom Ewigen Feind der Menschheit gewollte „verkehrte Welt“, die von den Dienern Satans so sehr ersehnte Hölle auf Erden,

die Neue Höllenordnung, die das Vorspiel zur Ankunft des Antichristen und dem Ende der Zeit ist.

Nur dann können wir den Abfall der höchsten Ebenen der Kirche verstehen, die alle dazu auserkoren sind, der globalistischen Ideologie Gehorsam zu leisten, bis hin zur Verleugnung Christi am Kreuz und der Bevorzugung der schweren Ketten Luzifers gegenüber dem sanften Joch Christi.

...............'

Quelle:

 

Siehe dazu auch folgende Kommentare:

  • Wolf Rüdiger Hengstschläger

    Ein wahrhaft aufrichtiger Gottesmann, der Erzbischof: ehrlich, prinzipientreu, gottesfürchtig, durch und durch anständig und vor allem keine vom linken Zeitgeist daher getriebene erbärmliche Gestalt wie der aktuelle Papst.

    Dieser gehört zum Wohle des Christentums ohnehin samt den beiden Umvolkungsfanatikern Kardinal Marx und dem evangelisch-lutherischerischen Bedford-Strohm ins Kraut geschossen.

    Ein Trio, bei dem ein Erleuchtungsversuch selbst für den Hl. Geist eine geradezu unlösbare Aufgabe darstellen würde.

  • Konfuzius

    Was der Geistliche aus der Offenbarung vergessen hat zu erwähnen, ist das „wer nicht das Malzeichen des Tieres trägt, weder kaufen noch verkaufen können wird“. Ein interessanter Aspekt. Allgemein wird einem übel, wenn man die Offenbarung des Johannes liest und die heutige Zeit betrachtet. Auch wie wir alle das „Bild“ anbeten, spricht meiner Meinung nach definitiv auf die heutige Zeit zu. Man denke nur an Zuhause, TV, PC. Dazu an öffentliche Verkehrsmittel, Plätze, Schulen, etc. überall nur noch Menschen, mit dem Handy in der Hand, sie beten ununterbrochen das Bild an…

    Für mich hat die Kirche aber verwirkt. Statt Hoffnung zu verbreiten und sich aufzulehnen, haben sie schön mitgespielt bei der Panikmache, keine Hoffnung und Zuversicht verbreitet. Sind halt wahrscheinlich doch nicht auf der richtigen Seite, aber das lässt ihre Geschichte ja ohnehin vermuten.

    Im gegenteil sie ist einer der größten global Player…

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren