'.......

Von Wolfram Schrems*

Wandschmierereien, wild geklebte Plakate und Aufkleber transportieren allgegenwärtige Propaganda. Diese hat gegenüber kommerzieller Werbung sogar einen gewissen Vorteil. Denn durch den inoffiziellen bis illegalen Charakter dieser Medien ist die breite Öffentlichkeit geneigt, sie als Ausdruck von „Graswurzelbewegungen“, als Initiative „von unten“, zu verstehen und als idealistisches Unterfangen, also quasi als Rebellion gegen die Mächtigen, zu bewerten. Das ist jedoch eine Fehleinschätzung.


Ein neu aufgetauchtes Motiv macht Verbindungen der engagierten Kleber zu politisch einflußreichen Gruppen offenkundig.

Da alle diese Motive einen kommunistischen Einschlag haben, wird man – hundert Jahre nach Fatima und der bis jetzt ausbleibenden Umsetzung der damals erhobenen Forderungen – von einem späten Erfolg der angekündigten „Irrtümer Rußlands“ sprechen müssen.

.......'

Quelle:

Siehe dazu auch:

'........

Das ist der fundamentale Unterschied zur DDR: Damals wurden die Bürger gegen ihren Willen gewaltsam im Land festgehalten, heute versucht man, sie mit Gewalt zu vertreiben, jedenfalls diejenigen, die mit dem rasanten Abbau von Rechtsstaatlichkeit, der immer offener von der Politik betrieben wird, nicht einverstanden sind.

Wer glaubt, die Antifa sei ein spezifisch deutsches Problem, irrt sich leider. Inzwischen gibt es „antifaschistische“ Strukturen weltweit, die gemeinsam haben, dass sie mit ihrer Propaganda und ihren Aktionen die Auflösung von Nationalstaaten zugunsten einer Weltregierung betreiben.

Schon Wladimir Illitsch Lenin, der 1917 in Russland erfolgreich die demokratische, bürgerliche Februarrevolution durch seinen Oktoberputsch in eine Bewegung verwandelte, die in einen mörderischen totalitären Staat mündete, sabotierte während des Ersten Weltkrieges alle Friedensbemühungen der linken Parteien Europas. Lenin wollte die Verwandlung des Krieges in einen europäischen Bürgerkrieg. Nur im Chaos, so seine feste Überzeugung, könnte eine neue Weltordnung entstehen.

Mit der Weltordnung wurde es nichts. Aber die Linksradikalen haben den Plan einer Weltregierung nie aufgegeben. Heute wird Europa von der Politik durch geplante Masseneinwanderung destabilisiert. Soll das Chaos, das Lenin zur Schaffung eines Weltimperiums für unverzichtbar hielt, so erzeugt werden? Jedenfalls wird der Plan einer Weltregierung neben der Politik und den Konzernen auch von der Antifa propagiert.

........

Was es mit dem Slogan: „No border, no nation“, der weltweit von der Antifa propagiert wird, auf sich hat und warum das ein Zeichen
der angestrebten weltweiten Diktatur ist, kann man hier nachlesen
(siehe 1. Link oben).

Nicht vergessen: One world ist one prison.

......'

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren