'..........

Von Werner Odenthal

............

Ist das noch das Volk Gottes, eingeschüchtert und ängstlich, durch Masken unkenntlich, atembehindert und sprachgestört, obrigkeitshörig, kuschend vor der Staatsgewalt und von der Kirche nicht in Schutz genommen? Selbst in Kriegen und Zeiten von Pest und Cholera hat es keine solchen Einschränkungen kirchlichen Lebens mit Kirchenschließungen und Ausfall von Gottesdiensten gegeben. Ostern 2020 war eine nie gesehene Niederlage der Amtskirche.

Bekanntlich ruht die europäische Kultur auf drei Säulen:

  • Logos und Vernunft der alten Griechen in der Herrschaft des Demos (lt. Papst Benedikt XVI kein Widerspruch zwischen Logos und Glaube),

  • Rechtsordnung der antiken Römer (Recht und Gesetz) und

  • Formung der Gesellschaft durch das Christentum dank christlicher Moral und Ethik, auch derer, die gottfern sind.

Durch die Aufklärung kam es dann zur dauerhaften Trennung von Kirche und Staat (nicht so in islamischen Staaten).

.........

Geben Sie – die Kirchen – den Menschen das, was – unter dem Deckmantel der Fürsorge – die Regierung ihnen nimmt. Nehmen Sie den Menschen die Angst, die ihnen von Regierung und Medien permanent eingeflößt wird. Stehen Sie für Logos, Recht und Moral ein. Machen Sie die Kirche wieder zum Leuchtturm des Glaubens auf der Basis des Wissens („Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“) statt zum schwankenden Schiff im Sturm der Desinformation und Hörigkeit. Lösen Sie sich von Zeitgeist und Gemeinmachen mit den unchristlichen „Eliten“.

Nebenbei sei bemerkt, daß die Kirche nicht nur in der „Coronakrise“, sondern auch in der weitgehenden Negierung der weltweiten Christenverfolgungen, in der Forcierung des interreligiösen statt des innerchristlichen Dialogs und im Appeasement mit staatlicher Macht (China, islamische Staaten, Abhängigkeit von „demokratischen“ Regierungen) Kraft, Stärke und Einfluß vermissen läßt. Was ist mit der Einzigartigkeit der Lehre Christi, der Missio, dem Anspruch auf Wahrheit („Ich bin das Licht“, „Ich bin der gute Hirt“)?

Statt sich dem Zeitgeist und seinen Protagonisten anzudienen, statt Ideologien zu hofieren, die „das Himmelreich auf Erden“ versprechen, was immer und ausnahmslos in die Diktatur führt, statt Anpassung und Appeasement, Aus-gleich um jeden Preis, zu betreiben, sollte die Kirche substantiell und kompromißlos der Lehre Christi verpflichtet sein: Liebe, Glaube und Hoffnung. Aber auch Wahrheit, Meiden falscher Freunde und Mut zur Unabhängigkeit gehören dazu.

........'

Quelle:

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren