'.........

Die Coronakrise ist ein Endkampf zwischen dem Guten und Bösen in der Welt. Gewinnt letzteres, wird die Welt in ewiger Finsternis versinken

Keine Sorge:

Ich bin nicht zum Esoteriker geworden. Wenn ich von einem Kampf zwischen Gut und Böse spreche, so stelle ich nur fest, dass es diesen Kampf in der Weltgeschichte schon immer gegeben hat. Und dass er meistens zugunsten des Bösen ausgegangen war.

Denn das Böse kennt kein Gewissen, hat kein Mitleid und keine Scheu, Millionen Menschen zu quälen oder zu töten.

Die Krux des “Guten” ist:

Es ist von eben dieser Scheu gehemmt und gefesselt. Lieber läßt es sich abschlachten, als selbst zu schlachten. Lieber läßt es die Tyrannei zu, als die Tyrannei mit Gewalt bekämpfen. Nun, nicht immer ist das so. Aber doch meistens.

Paradebeispiel ist Indien:

Dort haben sich vor 1000 Jahren 35 Millionen Buddhisten – Anhänger einer radikal gewaltfreien Religion – wehrlos von den eindringenden arabischen und türkischen Heeren abschlachten lassen. Was das Ende des Buddhismus in jenem Land bedeutete, wo er geboren wurde.

Und die Geschichte beweist ferner:

Kurze Phasen der Freiheit wurden meist von sehr langen Jahren der Unterdrückung abgewechselt.

Denn die “Freien” machen immer wider denselben tödlichen Fehler:

Sie tolerieren, im Namen eines völlig falsch verstanden Toleranzbegriffs, das Wirken und Wüten ihrer inneren Todfeinde. Doch Toleranz gegenüber Intoleranz führt notwendig zum Tod der Toleranz. Dieses Phänomen ist bekannt als das Toleranz-Paradoxon und war schon Aristoteles bekannt…

Bestes Beispiel aus jüngster Geschichte:

Die faktische Tatenlosigkeit der Bonner Republik gegenüber den 68-ern. Diese Passivität hat bekanntlich dazu geführt, dass die Feinde Deutschlands an die Macht gekommen sind. Und nun genau das tun, was Tyrannen immer tun: als erstes schaffen sie jene Freiheiten ab, unter denen sie überhaupt groß werden konnten.

Und wenn ich vom Endkampf schreibe, dann nicht deswegen, weil ich über Nacht Angehöriger einer religiösen Sekte geworden bin. Sondern allein aus dem Grund heraus, weil das Böse zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte über ein geradezu unfassbares technologisches, wissenschaftliches biogenetisches und digitales Potential besitzt, seine Herrschaft auf ewig zu zementieren.

Das Chippen ist erst der Anfang. Die Gehirnforschung ist bereits so weit, dass sie Computerchips ins Gehirn implantieren kann, über welche dann in sehr naher Zukunft Gedanken nicht nur gelesen, sondern auch initiiert werden können. Was dieses Szenario, sollte es dem Bösen gelingen, die Weltherrschaft an sich zu reißen, für die Zukunft der Menschheit – genauer gesagt jenes Teils, das als Sklavenvolk vorgesehen ist – bedeutet, das kann sich jeder selbst ausdenken.


*********************************************

Ein Entrinnen aus dieser technologisch-biogenetischen Sklaverei ist nicht mehr denkbar.

*********************************************

 

Aus diesem Grund habe ich heute einen besonderen Artikel eingestellt.

Es handelt sich um einen der wohl besten, umfangreichsten und bestbezeugten Artikel zu den Hintergründen der Coronakrise, die in Wahrheit die größte Bedrohung der in Jahrhunderten erkämpften Freiheitsrechte der Menschheit ist.

Ich fand ihn auf dem Ausnahme-Blog “Concept-Veritas”.

Allein in diesem einen Artikel gibt es mehr Fakten, mehr Wahrheit, mehr Zusammenhänge und Hintergrundinformationen als in allen Systemmedien der Welt zusammengenommen (ich habe tausende dieser Lügenartikel gelesen) – und mehr, als auch die meisten Alternativblogs liefern.

Ich stelle den Artikel, den ich wegen seiner Überlänge gekürzt habe, in der Folge ohne weiteren Kommentar ein.

Er ist inhaltlich unverändert. Allein die in grauen Kästen eingefügten Zwischenüberschriften stammen, der besseren Lesbarkeit wegen, von mir. Ich hoffe auf das Verständnis von Concept-Veritas.

(Link siehe unten)

.........'

Quelle:

 

Siehe dazu auch:

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren