Maskenmandate, Impfstoffmandate und COVID-Sperren sind Teil eines globalen Totalitarismus, warnte Dr. Robert Malone.

Dr. Robert Malone, der ursprüngliche Erfinder der mRNA-Impfstofftechnologie, sagte kürzlich in einem Interview mit LifeSite, er glaube, dass die österreichische und die deutsche Regierung – die beide auf ein universelles Impfmandat drängen – „verrückt geworden sind“.

Er machte deutlich, dass die Maßnahmen, die auch in diesem Winter in den beiden Ländern umgesetzt werden – Aussperrungen, Maskenpflicht und in Österreich die Impfpflicht – nicht effektiv sind und im Gegenteil gravierende negative Auswirkungen auf die Menschen haben. Er spricht von einem „globalistischen Totalitarismus“, der unsere Demokratien untergräbt.

Das vollständige Transkript dieses Interviews kann hier von Google übersetzt eingesehen werden.

Dr. Malone lehnte die Idee einer universellen Impfung klar ab – er nannte sie „verrückt“ – und zeigte viel Sympathie für das österreichische Volk sowie für die Deutschen:

„Diese Menschen und auch die Australier“, sagte er am 27. November gegenüber LifeSite, „befinden sich in einer unerträglichen Situation,

in der ihre Regierungen meiner Meinung nach buchstäblich verrückt geworden sind.“

.............Globa

bigger threat than the coronavirus itself: mRNA inventor totalitarianisDer katholische Aktivist Alexander Tschugguel hat angesichts der drohenden Impfpflicht, die in den ersten Monaten des Jahres 2022 beginnen soll, in seinem Heimatland Österreich um internationale Hilfe gebeten.

In einem aktuellen LifeSite-Interview machte er deutlich, dass er sich der COVID-Tyrannei in Österreich widersetzen wird, und in einer Erklärung vom 30. November ermutigte der kasachische Bischof Athanasius Schneider die Österreicherinnen und Österreicher nachdrücklich, sich gegen diese ungerechten Maßnahmen zu wehren, die jetzt umgesetzt werden.

Es gibt viele Gründe für den Widerstand, zum Beispiel gegen das Impfmandat.

............

Der Mediziner erklärte, dass einer der Gründe darin liegen könnte, „dass die Führung in der Europäischen Union und im gesamten Westen, einschließlich der Vereinigten Staaten, von den wirtschaftlichen Interessen einiger Finanzunternehmen, zu denen auch die pharmazeutische Industrie gehört, funktionell gekapert wurde.“

Weiter beschrieb Dr. Malone die Macht internationaler Finanzkonzerne, die in der Lage zu sein scheinen, die gemeinsame Reaktion der Welt auf die gegenwärtige Koronakrise zu beeinflussen – einschließlich des „wahnsinnigen Drängens auf eine allgemeine Impfung“:

„Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass wir es mit einer Situation zu tun haben, die im Wesentlichen das Wachstum und die Ausbreitung einer globalen Tyrannei ist, die harmonisiert ist, die verwaltet wird, die über die Nationalstaaten hinweg abgestimmt ist, und die mit den wirtschaftlichen Interessen einer kleinen Gruppe von Investmentfonds abgestimmt zu sein scheint, die den Großteil des globalen westlichen Kapitals repräsentiert“, sagte er. „Und was mich besonders beunruhigt – mich und viele andere, und offenbar auch den Erzbischof [Erzbischof Carlo Maria Viganò] – ist, dass dieser Kapitalpool inzwischen so groß ist, dass er mehr Macht hat als einzelne Nationalstaaten.“ Dieses Kapital ist so mächtig geworden, dass „es die Politik, die Wirtschaftspolitik und die nationale Politik in verschiedenen Nationalstaaten diktieren kann. Und dieses Kapital hat alle großen Medien, alle Big Tech und alle großen Impfstoff- und Pharmaunternehmen aufgekauft. Und all das ist der Grund, warum es global auf integrierte Weise agiert.“

Aus diesem Grund hat Dr. Malone den Aufruf von Erzbischof Viganò vom 18. November zu einer Anti-Globalisierungs-Allianz ausdrücklich befürwortet.

.......... ganzer Artikel siehe Quelle unten ........'

 

Quelle:

 

Siehe dazu auch:

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren