Quelle:

'............

Autor:

Vom 6. bis 8. Mai 2021 findet (fand, d. Red) im Vatikan die fünfte internationale Konferenz mit dem Titel „Erforschung von Geist, Körper und Seele: Eine Initiative zur globalen Gesundheitsversorgung“ statt. Die Veranstaltung wird vom Päpstlichen Rat für Kultur, der Cura Foundation, der Science and Faith Foundation und Stem for Life organisiert.

Diese Konferenz konnte Erzbischof Vigano nicht gleichgültig lassen: Die Aufstellung der Redner, die direkt aus dem reinsten globalistischen, regenbogenfarbigen und antikatholischen Serail stammten, würde selbst den entgegenkommendsten Katholiken herausfordern.

In einem Artikel, der am 20. April 2021 von der amerikanischen Seite Lifesitenews veröffentlicht wurde, erinnert Erzbischof Vigano mit Worten, die an die starken Anprangerungen erinnern, die seinerzeit von Erzbischof Lefebvre geäußert wurden – man denke an seine unerbittliche Kritik am ersten interreligiösen Treffen in Assisi -,

verurteilt diese Konferenz, die, wie er betont,

den Verzicht des Heiligen Stuhls auf seine „übernatürliche Mission“ zeigt, um „der Diener der Neuen Weltordnung und des freimaurerischen Globalismus in einer antichristlichen Gegenmagisterie“ zu werden.

Er spricht auch von „der Überlagerung der wahren Kirche durch eine Sekte ketzerischer und verdorbener Modernisten, die Ehebruch, Sodomie, Abtreibung, Euthanasie, Götzendienst und jede Perversion des Verstandes und des Willens legitimieren wollen“ und von einer „wahren Kirche, die jetzt verfinstert, verleugnet und diskreditiert ist“, „verraten sogar von dem, der den höchsten Thron besetzt“.

" .... Zitat Vigano .......

Diese Konferenz – in Zusammenwirken mit Lynn Forester de Rothschild’s Council for Inclusive Capitalism, dem Global Compact on Education und dem interreligösen Pantheon, das im Juni in Astana, Kasachstan, stattfinden soll – ist die x‑te skandalöse Bestätigung einer beunruhigenden Abkehr der gegenwärtigen Hierarchie, und insbesondere ihrer ranghöchsten römischen Mitglieder, von der katholischen Orthodoxie.

Der Heilige Stuhl hat sich bewusst von der übernatürlichen Mission der Kirche losgesagt und sich in einer antichristlichen Gegenmagisterie zum Diener der Neuen Weltordnung und des freimaurerischen Globalismus gemacht.

Dieselben römischen Dikasterien, besetzt mit Leuten, die ideologisch mit Jorge Mario Bergoglio übereinstimmen und von ihm beschützt und gefördert werden, setzen nun ihr unerbittliches Werk der Zerstörung des Glaubens, der Moral, der kirchlichen Disziplin und des monastischen und religiösen Lebens fort, in einem beispiellosen und vergeblichen Versuch, die Braut Christi in eine philanthropische Vereinigung zu verwandeln, die den Großmächten untergeordnet ist.

Das Ergebnis ist die Überlagerung der wahren Kirche durch eine Sekte von ketzerischen und verdorbenen Modernisten, die Ehebruch, Sodomie, Abtreibung, Euthanasie, Götzendienst und jede Perversion des Intellekts und des Willens legitimieren wollen.

Die wahre Kirche wird nun von ihren eigenen Pastoren verdunkelt, verleugnet und diskreditiert, verraten sogar von dem, der den höchsten Thron besetzt.

.............

In La Salette warnte uns die Gottesmutter:

„Rom wird den Glauben verlieren und der Sitz des Antichristen werden.“

Nicht die heilige Kirche, die durch die Verheißungen Christi unantastbar ist, wird den Glauben verlieren:

es wird die Sekte sein, die den Stuhl des allerseligsten Petrus besetzt und die wir heute sehen, wie sie das Anti-Evangelium der Neuen Weltordnung verbreitet.

Es ist nicht mehr möglich zu schweigen, denn unser Schweigen würde uns heute zu Komplizen der Feinde Gottes und des Menschengeschlechts machen.

Millionen von Gläubigen sind angewidert von den zahllosen Skandalen der Pastoren, vom Verrat ihrer Mission, von der Desertion derer, die durch den heiligen Auftrag berufen sind, das heilige Evangelium zu bezeugen und nicht die Errichtung des Reiches des Antichristen zu unterstützen.

Ich bitte meine Brüder im Episkopat, die Priester, die Ordensleute und in besonderer Weise die Laien, die sich von der Hierarchie verraten sehen, ihre Stimme zu erheben, um im Geist des wahren Gehorsams gegenüber unserem Herrn, dem Haupt des mystischen Leibes, eine entschiedene und mutige Verurteilung dieses Glaubensabfalls und seiner Urheber zum Ausdruck zu bringen.

Ich lade alle ein, dafür zu beten, dass die göttliche Majestät von Mitleid ergriffen wird und zu unserer Hilfe eingreift. Die Heilige Jungfrau, terribilis ut castrorum acies ordinata, möge vor dem Thron Gottes Fürsprache halten und mit ihren Verdiensten die Unwürdigkeit ihrer Kinder ausgleichen, die sie mit dem glorreichen Titel Auxilium Christianorum anrufen.

+ Carlo Maria Viganò, Erzbischof, 20. April 2021, Feria Tertia infra Hebdomadam II

...... Ende Zitat Vigano ......"

Mehr denn je bewahrheiten sich die prophetischen Worte von Erzbischof Lefebvre:
Zwanzig Jahre nach dem Konzil konnte er aufgrund des Konzils und seines modernistischen, protestantischen, evolutionären, fortschrittlichen und abtrünnigen Geistes bereits sehen, wie „die Etappen vorwärts eilen, noch schneller gehen“, um „zur totalen Zerstörung der Kirche zu gelangen“.

Der oben übersetzte Text von Erzbischof Vigano veranschaulicht diese Zerstörung, die in einem halben Jahrhundert des Glaubensabfalls vollzogen wurde, der von der nachkonziliaren Kirche gefördert wurde, und von allen konziliaren Päpsten, die an ihrer Spitze standen.

Jeder dieser Päpste hat auf die eine oder andere Weise den Grundstein zur Verwandlung „der Braut Christi in einen philanthropischen Verein, der den Großmächten untertan ist“ und zur Verbreitung „des Anti-Evangeliums der Neuen Weltordnung“ gelegt,

wobei Franziskus dem Werk der Selbstzerstörung der Kirche den letzten Schliff gegeben hat.

Autor:

...........'

Quelle:

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren