'.........

Am 12. April gab es den ersten Aufruf zum Tag der Patrioten,

der auf PI-NEWS, Journalistenwatch von Thomas Böhm, conservo von Peter Helmes, Philosophia Perennis von David Berger, Opposition 24 und einigen anderen Blogs geteilt wurde. Die hervorragende Resonanz bestärkt uns darin, diesen Tag in den kommenden Jahren noch weiter zu unserem National-Feiertag aller Patrioten auszubauen.

Hier noch eine Stimme aus dem Volk:

Aufruf an alle Deutschen

Der 17.06. ist der Tag, an dem die „Mannschaft“, ehemals „deutsche Nationalmannschaft“, gespickt mit den besten deutschen Spielern, in das Turnier in Russland zur Fussball-Weltmeisterschaft 2018 gegen Mexico eingreift.

Der 17.06. ist auch der „Tag der Patrioten“. Deutsche Patrioten, welche sich landesweit zu Demonstrationen zusammenfinden und entgegen aller Widrigkeiten, Diffamierungen und Angriffe jedweder Art Stolz und Aufrecht zu ihrem freien Land – der Bundesrepublik Deutschland – bekennen und für die Aufrechterhaltung der freiheitlich- demokratischen Grundordnung in diesem unserem schönen Lande auf die Straße gehen.

Der 17.06. ist auch der „Tag der deutschen Einheit“. Dieser Tag ist als „Aufstand vom 17. Juni 1953“ (auch Volksaufstand oder Arbeiteraufstand) bezeichnet, bei dem es in den Tagen um den 17. Juni 1953 in der DDR zu einer Welle von Streiks, Demonstrationen und Protesten kam, die mit politischen und wirtschaftlichen Forderungen verbunden waren. Er wurde von der Sowjetarmee blutig niedergeschlagen; 34 Demonstranten und Zuschauer starben.

– Lasst uns gemeinsam den 17.06. wieder zu dem Tag der „deutschen Einheit“ machen.

– Lasst uns gemeinsam am 17.06. gegen die „Herrschaft des Unrechts“ demonstrieren.

– Lasst uns am 17.06. gemeinsam sagen „Frau Merkel, treten Sie zurück“

– Lasst uns am 17.06. gemeinsam unser Land zurückholen!

– Lasst uns am 17.06. gemeinsam Einigkeit und Recht und Freiheit nicht zur Floskel verkommen.

– Lasst uns am 17.06. gemeinsam für Demokratie, Meinungsfreiheit und Menschenrecht für Alle auf die Straße gehen.

– Lasst uns am 17.06. gemeinsam sagen: „Wir sind das Volk“

.........'

Quelle:

Zum Gedenken an den Volksaufstand gegen das sozialistische Unrechtssystem in Ostdeutschland, der am 17. Juni 1953 blutig niedergeschlagen wurde.

Heidi Mund als ehemals politisch Verfolgte der DDR-Diktatur warnt vor der Zerstörung unseres Landes und ruft zum Widerstand gemäß Artikel 20 des Deutschen Grundgesetzes auf.

Jeden Tag hören wir von neuen Vergewaltigungen, Messerstechereien, Ermordungen ..., die Grenzen bleiben geöffnet ...

Text zum Video:

Am 17. Juni 1953 gab es einen Aufstand. Viele wissen es nicht mehr, dass das deutsche Volk in Ostdeutschland sich erhoben hat gegen die damalige sozialistische Diktatur. Sie hatten leider keinen Erfolg, weil die neuen, von den Russen ausgebildeten Führer in Ostdeutschland - gemeinsam mit der russischen Regierung - diesen Aufstand blutig niedergeschlagen haben.

Heute haben wir eine ähnliche Situation im Land im Land: Die Kirchen schweigen oder stehen gegen die Bevölkerung, die Grenzen sind weiterhin offen, die Regierung macht, was sie will, das Volk scheint zu schlafen…
Fast jeden Tag hören wir eine Schreckensnachricht, es ist teilweise nicht mehr zu ertragen. Unsere Kinder stehen in Gefahr, werden vergewaltigt, abgestochen; kleine Kinder wie vor kurzem ein sieben-jähriges kleines Mädchen.

Auf unseren Jungen wird einfach herum getrampelt. Immer wieder kommen sie in Gruppen und es sieht so aus, als ob niemand etwas dagegen unternimmt. Unsere Polizei wird angegriffen usw. Wir können das nicht weiter hinnehmen.

Was wir tun ist kein Widerstand, der gegen Recht und Gesetz verstößt, sondern ganz im Gegenteil, es ist unser LEGALES Recht als deutsche Staatsbürger aufzustehen und entsprechend des Grundgesetzes zu handeln. Wir sind in einer Zeit, in der wir nicht mehr schweigen können. Wir müssen dringend umkehren, als deutsches Volk.

Ich rufe auch alle Ausländer, die schon so lange hier friedlich mit uns zusammen leben, Italiener, Spanier, Polen, Russen usw. Bitte kommt nach Frankfurt am Main und lasst uns gemeinsam zeigen, dass wir nicht einverstanden sind mit der Situation im Land.

Deutschland wach auf ! Frankfurt steh auf! Kommt nach Frankfurt ins Herz Deutschlands! Hier wurde die erste Nationalversammlung abgehalten. Hier wurde unsere Verfassung ins Leben gerufen! Hier liegen die Grundlagen für Recht und Gesetz und für Freiheit…

Und es ist egal, woher Du kommst, aus welcher Partei Du kommst. Lass es uns tun für unsere Freiheit, für unsere Kinder und Enkel, wir müssen uns bewegen.

Es gab Bemühungen in der Vergangenheit, uns zu vernichten, so wie den Nero-Plan von Adolf Hitler. Auch die Engländer wollten uns ausradieren, als sie deutsche Städte dem Erdboden gleich machten und gezielt zivile Ziele anflogen. Sie haben uns gehasst. Und jetzt sollen wir ersetzt werden durch Afrikaner und Moslems aus anderen Teilen der Welt. Es soll keine Blonden mehr geben. Sie wollen uns durchmischen… wenn Du es nicht glaubst, dann schau nach, es wurde in einer Fernsehsendung ausgestrahlt in der Tagesschau.

Ein Yascha Monck, Professor an der Harvard University über ein Experiment sprach über: „ Ein einzigartige Experiment“ in den Tagesthemen vom 20.2.2018. Sie machen ein Experiment mit uns Deutschen … wie damals in Buchenwald.

WIR sind ihre Versuchskaninchen und sollen ausgetauscht werden und das ist kein Witz.

YouTube-Video - Yascha Mounk: "Ein historisch einzigartiges Experiment" (Tagesthemen 20.02.2018)

Wir brauchen Dich, wir brauchen jeden Einzelnen!

Komm, Deine Anwesenheit zählt am Sonntag, dem 17. Juni um 11.00 Uhr auf den Paulsplatz in Frankfurt am Main! ...

Siehe dazu auch:

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren